18:52 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund)
N. Schulz
Dortmund

19:42 - 54. Spielminute

Tor 1:0
Brandt
Rechtsschuss
Vorbereitung Reus
Dortmund

19:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Zagadou
für Hummels
Dortmund

19:47 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Zeefuik
Hertha

19:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Leckie
für Zeefuik
Hertha

19:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Lukebakio
für Plattenhardt
Hertha

19:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Dilrosun
für Cordoba
Hertha

19:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Meunier
für Morey
Dortmund

19:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Reyna
für T. Hazard
Dortmund

20:08 - 80. Spielminute

Rote Karte (Hertha)
Darida
Hertha

20:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Alderete
für Piatek
Hertha

20:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Moukoko
für Reus
Dortmund

20:18 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:0
Moukoko
Linksschuss
Dortmund

BVB

BSC

Bundesliga

Rune Jarstein glänzt - und patzt: BVB bleibt oben dran, Hertha stecken

Borussia Dortmund hat dreimal Pech mit Aluminium

Jarstein glänzt - und patzt: BVB bleibt oben dran, Hertha stecken

Fingerzeig: BVB-Joker Youssoufa Moukoko zeigt nach seinem entscheidenden 2:0 gegen Hertha BSC gen Himmel.

Fingerzeig: BVB-Joker Youssoufa Moukoko zeigt nach seinem entscheidenden 2:0 gegen Hertha BSC gen Himmel. Getty Images

Nur eines der jüngsten sieben Pflichtspiele verloren und ins Halbfinale des DFB-Pokals sowie ins Viertelfinale der Champions League eingezogen (2:2 unter der Woche gegen den FC Sevilla): Unter Coach Edin Terzic hatte sich der BVB zuletzt absolut stabilisiert - und wollte an diesem 25. Spieltag auch gegen Hertha BSC hoch hinaus. Daraus wurde in den ersten 45 Minuten aber nichts. Denn das auf nur einer Position umgestellte Dortmunder Team (Brandt rückte für Delaney frisch rein) tat sich gegen defensiv sehr sicher stehende Berliner unfassbar schwer. Der Wille war Reus, Dahoud oder Hazard dabei zwar nie abzusprechen, da oft angeschoben wurde. Doch an Ideenreichtum bei extrem engen Räumen haperte es schon, genauso daran, den komplett abgemeldeten Haaland ins Spiel zu bringen.

Die logische Folge: Nach 45 Minuten stand ein 0:0-Zwischenstand zu Buche, womit die Hauptstädter und allen voran Hertha-Coach Pal Dardai (zuletzt beim 2:1 gegen Augsburg mit dem ersten Sieg seit seiner Rückkehr dekoriert) sicherlich zufrieden waren.

Jarstein rettet in glänzender Manier

Bedanken durften sich die offensiv auf Konter lauernden Herthaner diesbezüglich aber auch bei der Latte (ein direkter Freistoß von Reus touchierte den Querbalken, 18.) und bei Jarstein, der seit Dardais Rückkehr den im Sommer geholten Schwolow auf die Bank verdrängt hatte. Denn der 36-jährige Norweger parierte entgegen seiner Laufrichtung in Minute 33 sensationell bei einem direkten Abschluss von Bellingham, der selbst nicht fassen konnte, hier nicht getroffen zu haben.

25. Spieltag

Brandt darf sich bei Jarstein bedanken

Im zweiten Abschnitt zeichnete sich zunächst das bekannte Bild: Die Hauptstädter standen sicher und lauerten offensiv, was direkt zu einer vielversprechenden wie nicht genutzten Möglichkeit für Zeefuik führte (53.). Das rächte sich schnell: Denn nur eine Zeigerumdrehung später fasste sich Brandt einfach mal ein Herz und traf zentral ins Tor mit seinem noch leicht flatternden Ball, den Schlussmann Jarstein allerdings hätte halten müssen. Ein klarer Fehler des Routiniers (54.). Wenig später folgte beinahe noch das 2:0, doch eine von Darida noch abgelenkte Dahoud-Flanke landete auf der Latte (61.), ehe am Beginn der Schlussphase Jarstein mit seiner zweiten Glanztat an diesem Abend gegen Cans Kopfball rettete (77.).

Rune Jarstein

Betretene Miene: Rune Jarstein hat stark gehalten - und beim 0:1 doch entscheidend gepatzt. Getty Images

Insgesamt fand in dieser Phase übrigens auch die Offensive der Berliner vermehrt statt, doch die Abschlüsse fehlten. Spieler wie Piatek konnten nicht so recht gefüttert werden, obwohl zu diesem Zeitpunkt auch schon der angeschlagene Hummels nicht mehr mit von der Partie war (Zagadou kam für den Profi).

Rot, Alu, 2:0

In Minute 80 schwächte sich die Alte Dame dann außerdem noch selbst: Darida grätschte hart von hinten in Reus' Achillessehne und sah vollkommen nachvollziehbarerweise glatt Rot - der BVB-Kapitän musste gar ausgewechselt werden. Klar, dass in der Folge erst recht nichts mehr offensiv ging. Vielmehr traf Joker Reyna noch den Pfosten (zum dritten Mal Aluminium für die Westfalen an diesem Abend), ehe der 16-jährige Moukoko mit einem Beinschuss für Jarstein den Dreier unter Dach und Fach brachte (90.+1).

Spieler des Spiels
Borussia Dortmund

Jude Bellingham Mittelfeld

2,5
Spielnote

Mit Längen vor allem vor der Pause, aber zumindest in Richtung des Berliner Tors gab es immer wieder Strafraumszenen und Chancen.

3,5
Tore und Karten

1:0 Brandt (54', Rechtsschuss, Reus)

2:0 Moukoko (90' +1, Linksschuss)

Borussia Dortmund
Dortmund

Hitz3 - Morey3 , Can3, Hummels2,5 , N. Schulz3,5 - Dahoud3,5, Bellingham2,5, Brandt3 , Reus2,5 , T. Hazard3 - Haaland4

Hertha BSC
Hertha

Jarstein5 - Klünter3,5, Stark4, M. Dardai3,5 - Tousart4,5, Zeefuik3 , Darida4,5 , Mittelstädt4,5, Plattenhardt4 - Cordoba5 , Piatek5

Schiedsrichter-Team
Martin Petersen

Martin Petersen Stuttgart

3
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Dortmund gastiert am 26. Spieltag am Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Köln. Die Hertha trifft am Sonntag (15.30 Uhr) auf Leverkusen.