Bundesliga

Dortmund einholen? Seoane denkt schon weiter

Leverkusens Trainer sieht Zugang Azmoun erst in zwei oder drei Wochen in Topform

Dortmund einholen? Seoane denkt schon weiter

Sieht bei Bayer und dem BVB Parallelen: Gerardo Seoane.

Sieht bei Bayer und dem BVB Parallelen: Gerardo Seoane. imago images/Nordphoto

In dieser Saison stellt die Partie am Sonntag fast schon so etwas wie die letzte Chance für die Werkself dar, an den BVB heranzurücken. Bei einer Niederlage und dann elf Punkten Rückstand auf Borussia erschiene es nicht mehr realistisch, in den verbleidenden 13 Partien die Kluft zwischen den beiden Klubs zu schließen.

Diese sieht Gerardo Seoane nicht als Zufall an. "Dortmund ist zurecht acht Punkte vor uns, weil sie konstanter und besser als wir in der Hinrunde gespielt haben. Sie haben eine sehr gute Mannschaft mit unglaublichen Einzelspielern. Unser Ziel muss es sein, längerfristig diese Lücke zu Dortmund zu schließen", fordert der Leverkusener Trainer, dem bewusst ist, welch große Herausforderung dies für Bayer 04 darstellen wird.

Dortmund ist "in vielen Bereichen voraus"

"Das ist eine schwierige Aufgabe, weil Dortmund uns in vielen Bereichen einen Schritt voraus ist. Das ist ein Klub, der Dauergast in der Champions League ist. Das wollen wir auch gerne erreichen", erklärt der Schweizer. "Wir sind ambitioniert und ehrgeizig, aber wir wissen auch, dass wir uns in vielen, vielen Punkten verbessern müssen."

Wobei Seoane durchaus Parallelen zwischen dem BVB und Bayer erkennt. "In gewissen Punkten sehe ich Ähnlichkeiten zu uns. Das ist eine Mannschaft, die es liebt, offensiv zu spielen. Wenn du viele Spieler mit diesem Drang hast, riskierst du natürlich, dass du Räume preisgibst für schnelle Gegenangriffe. Das passiert uns auch ab und zu", analysiert er.

Ein ähnliches Torfestival wie im Hinspiel, das Bayer trotz dreimaliger Führung 3:4 verlor, erwartet der Trainer dennoch nicht zwingend: "Beide Teams haben sich im Vergleich zum ersten Spiel extrem verbessert, was die Kompaktheit betrifft, das gemeinsame Verteidigen. Dortmund ist im Gegenpressing noch viel aggressiver als zu Beginn der Saison. Ich sehe bei beiden Mannschaften eine ähnliche Entwicklung."

Am Sonntag jedoch könnte sich das Kräfteverhältnis zugunsten der Leverkusener verschieben. Schließlich sind BVB-Torjäger Erling Haaland ("Das ist sicher kein Nachteil", so Seoane), Defensivakteur Emre Can und vielleicht auch Abwehrchef Mats Hummels nicht einsatzbereit.

Mittelstürmer Azmoun braucht noch

Bei der Werkself hingegen gibt es keine neuen Ausfälle. Einzig Winter-Einkauf Sardar Azmoun, seit Donnerstag in Deutschland, erweitert erwartungsgemäß die aktuelle Ausfallliste. "Er wird sicher die ersten zwei, drei Wochen brauchen, um richtig in Form zu kommen", beschreibt Seoane den Fitnesszustand des Mittelstürmers. Diverse Verletzungen und die Tatsache, dass sich Azmouns Ex-Klub Zenit St. Petersburg in der ohnehin längeren Winterpause in Russland noch in der Vorbereitung befindet, erklären den Rückstand Azmouns.

Am Sonntag in Dortmund wird der 27-Jährige nicht zum Spieltagsaufgebot gehören. "Er wird sicher noch den einen oder anderen Trainingstag brauchen, um zur Verfügung zu stehen", schließt Seoane eine Nominierung fürs Wochenende aus.

Perspektivisch verspricht sich Seoane aber spätestens in der heißen Phase der Saison, wenn Bayer mit dem Achtelfinale der Europa League im März auch wieder international angreift, viel von dem technisch starken Torjäger: "Ich bin überzeugt, dass wir mit ihm in der Offensivabteilung noch eine Variante mehr haben." Die Bayer dabei helfen soll, die Lücke zum BVB zu schließen.

Stephan von Nocks

Duell der Effizientesten in Dortmund - Was Burkardt und Bruun Larsen eint