Bundesliga

Doppeltes Rennen um Stuttgarter Thommy

Interesse an einer Leihe von Maximilian Philipp

Doppeltes Rennen um Stuttgarter Thommy

Erik Thommy

Ein Mann für Moskau? Erik Thommy hat Interesse geweckt. imago images

Im Moment ist Thommy nirgends auf dem Trainingsplatz zu sehen. Der Flügelmann ist nach seinem Ellbogenbruch aus dem Testspiel gegen den FC Liverpool Ende August und der folgenden Operation außer Gefecht. Womöglich kehrt er gar nicht zurück. Um den Rückkehrer aus Düsseldorf buhlt neben Dynamo Moskau mittlerweile auch ein namentlicher noch nicht bekannter zweiter Moskauer Klub.

Dabei spielt die Herkunft des 26-Jährigen, dessen Eltern einst aus Kasachstan nach Deutschland kamen, eine große Rolle. Thommy könnte im Eilverfahren die russische Staatsbürgerschaft erhalten und würde das begrenzte Kontingent an spielberechtigten Ausländern in den Klubs der Premier Liga nicht belasten. Der VfB wäre bereit, den Angreifer abzugeben, allerdings nicht leihweise. Als Ablöse stellen sich die Schwaben etwa vier bis fünf Millionen vor. Geld, das vorrangig erst einmal das bereits überzogene VfB-Transferkonto ausgleichen soll.

Nach einem Bericht des russischen Portals "Meta Ratings" will Dynamo dabei auch ausloten, ob ein Tausch- oder Leihgeschäft mit Maximilian Philipp realisierbar wäre. Der 26-Jährige ist seit dem Aus der Moskauer in der Europa-League-Qualifikation bei Lokomotivi Tiflis (1:2) bei Trainer Kirill Novikov in Ungnade gefallen und soll abgegeben werden. Unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten der Schwaben erscheint dies jedoch schwierig. Eine feste Verpflichtung wäre wohl nicht zu machen, höchstens eine Leihe. Außerdem gäbe es noch das Problem des hohen Gehalts, das Philipp in Moskau verdient.

Spielraum für Fountas?

Sollte der VfB am Ende noch Spielraum in der Kasse haben, dann könnten sich die Schwaben erneut mit Taxiarchis Fountas von Rapid Wien beschäftigen, der wäre für rund drei Millionen zu haben.

George Moissidis

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Bundesligisten