Bundesliga

Judith Dommermuth will in BVB-Aufsichtsrat

Zweite Frau im Dortmunder Kontrollgremium?

Dommermuth will in BVB-Aufsichtsrat

Bald als 1&1-Vertreterin im BVB-Aufsichtsrat? Judith Dommermuth, hier im April 2019 in Berlin.

Bald als 1&1-Vertreterin im BVB-Aufsichtsrat? Judith Dommermuth, hier im April 2019 in Berlin. picture alliance

Silke Seidel, die leitende Angestellte der Dortmunder Stadtwerke AG, sitzt seit 2015 im Aufsichtsrat von Borussia Dortmund, schon bald könnte noch eine zweite Frau dem neunköpfigen Gremium angehören.

Mode-Unternehmerin Judith Dommermuth, geschäftsführende Gesellschafterin der Juvia Verwaltungs GmbH in Köln, bewirbt sich bei der virtuellen Aktionärsversammlung am 19. November um den Platz, den Peer Steinbrück freimacht: Der ehemalige Bundesfinanzminister und BVB-Fan scheidet nach zehn Jahren aus dem Aufsichtsrat aus.

Dommermuths Mann erwarb im März BVB-Aktien für 32 Millionen Euro

Dommermuth soll als Vertreterin des neuen Hauptsponsors 1&1 nachrücken, der seit Beginn der neuen Saison mit seinem Logo auf der Bundesliga-Brust der Borussia wirbt. Der Internetdienstanbieter ist ein Tochterunternehmen der United Internet AG mit Sitz in Montabaur. Deren Gründer, Vorstandsvorsitzender und größter Aktionär heißt Ralph Dommermuth und ist Judith Dommermuths Ehemann.

Ralph Dommermuth hatte am 4. März auch ein Aktienpaket des BVB erworben: 4,6 Millionen Stück, das entspricht einem Anteil von 5,004 Prozent. Seinen Einstieg beim BVB ließ sich Dommermuth 32 Millionen Euro kosten.

Thomas Hennecke/jpe

Die Vertragslaufzeiten der BVB-Profis