Bundesliga

Djourou im Anmarsch - Einigung mit Sobiech

Hamburg: Santa Cruz ist "sehr interessiert"

Djourou im Anmarsch - Einigung mit Sobiech

Vor dem Sprung zum HSV: Innenverteidiger Johan Djourou.

Vor dem Sprung zum HSV: Innenverteidiger Johan Djourou. imago

Bereits zu Wochenbeginn konnte Kreuzer Djourou überzeugen: Hamburg ist die richtige Wahl. Am Mittwoch gelang dann auch der Durchbruch in den Verhandlungen mit Arsenal. Der Schweizer besitzt bei den Gunners noch einen Vertrag bis 2015, er soll zunächst ausgeliehen werden. Zudem wollen sich die Hanseaten eine Kaufoption sichern. Hannover zieht damit den Kürzeren. Arsenal hatte vom Nordrivalen nach dessen Ausleihe im vergangenen Halbjahr gefordert, einen höheren Anteil vor Djourous Drei-Millionen-Gehalt zu übernehmen als zuvor.

Am Donnerstag beendet Djourou seinen Sommerurlaub und wird dann zum Medizincheck erwartet. Auch der Deal mit Lasse Sobiech nimmt immer mehr Kontur an. Der Dortmunder Innenverteidiger, der beim Leihklub SpVgg Greuther Fürth auf 24 Bundesliga-Einsätze kam, ist sich mit Kreuzer einig, mit dem BVB gibt es aber noch Unstimmigkeiten in Sachen Ablösemodalitäten. Abgegeben werden sollen hingegen Paul Scharner (Vertrag bis 2014) und Slobodan Rajkovic (2015), Michael Mancienne (2015) dürfte ebenfalls weiterziehen.

Auch in der Abteilung Attacke soll nachgebessert werden - am liebsten mit Roque Santa Cruz. Der Paraguayer gestand gegenüber dem heimischen Radiosender "970 AM": "Ich bin sehr interessiert." Kreuzer hat die Vertragsdetails bereits ausgearbeitet. Bis zum Wochenende hofft er auf eine Klärung der Personalie.