Tennis

Djokovic nicht ohne Mühe im Endspiel

ATP Masters in Rom

Djokovic nicht ohne Mühe im Endspiel

Novak Djokovic

Dank nach oben: Novak Djokovic. Getty Images

Djokovic setzte sich mit 7:5, 6:3 gegen Ruud durch und erreichte damit sein 52. Mastersfinale. Zuvor musste er aber ein hartes Stück Arbeit verrichten, auch weil er sich wieder einige unnötige Fehler erlaubte.

Satte zwei Stunden und elf Minuten waren nötig, um dieses intensive Duell für sich zu entscheiden. Am Montag trifft er nun auf Nadal-Bezwinger Diego Schwartzman aus Argentinien, der sich am Abend in einem hart umkämpften Match gegen den Kanadier Dennis Shapovalov mit 6:4, 5:7, 7:6 (7:4) durchsetzte.

Sollte Djokovic das Turnier gewinnen, wäre er mit 36 Masters-Erfolgen alleiniger Rekordhalter. Aktuell teilt sich der Serbe die Bestmarke mit Nadal. "Titel sind mir ungemein wichtig, ansonsten wäre ich nicht hier. Auch nach 15 Jahren auf der Tour genieße ich es", sagte der Djoker.

Halep bleibt ungeschlagen

Die rumänische Weltranglisten-Zweite Simona Halep hat zuvor als erste Tennisspielerin das Finale erreicht. Die 28-Jährige rang die Spanierin Garbine Muguruza mit 6:3, 4:6, 6:4 nieder und ist damit seit dem Neu-Start nach der Corona-Pause weiter ungeschlagen.

Halep, die auf einen Start bei den US Open in New York verzichtet hatte, hatte zuvor bereits das Turnier in Prag gewonnen. Im Endspiel am Sonntag trifft die Rumänin auf Karolina Pliskova. Die Titelverteidigerin gewann nämlich am späten Nachmittag das Duell gegen ihre Landsfrau Marketa Vondrousova mit 6:2, 6:4.

dpa/drm