eFootball

Diese Future Stars haben ihr Potenzial in FIFA 20 bewiesen

Gerechtfertigte Vorschusslorbeeren

Diese Future Stars haben ihr Potenzial in FIFA 20 bewiesen

Erling Haaland hat bereits früh seine Qualität als Future Star bewiesen.

Erling Haaland hat bereits früh seine Qualität als Future Star bewiesen. EA SPORTS

Mit den Future Stars frischt EA SPORTS den Ultimate Team-Modus auf. Junge Spieler am Anfang ihrer Karriere erhalten Werte auf Weltklasse-Niveau, was sie für den Teambau interessant macht und ins Rampenlicht rückt. Welche Talente berücksichtigt werden, entscheiden die Entwickler. Entsprechend ist keineswegs garantiert, dass die ausgewählten Future Stars auch auf dem Platz überzeugen und sich für weitere, besser bewertete Spezialkarten in FUT qualifizieren. Bei den drei stärksten Kandidaten hat EA SPORTS 2020 jedoch ein glückliches Händchen bewiesen: Joao Felix, Erling Haaland und Lautaro Martinez haben allesamt eine vielversprechende Saison gespielt und das Rating ihrer Future-Stars-Karte geknackt.

Drei Offensivkräfte stechen hervor

Die drei Spieler erhielten als Future Stars allesamt ein Overall-Rating von 92 Punkten zugeschrieben. Dank Inform-, UCL- und TOTSSF-Karten kommt Felix in seiner besten Version am Ende von FIFA 20 auf 94 Punkte, Haaland auf 95 und Martinez gar auf 96 Zähler. Das Trio einte in der abgelaufenen Saison die Torgefahr: Martinez traf über alle Wettbewerbe hinweg 21 Mal und bereitete sieben weitere Tore vor. Damit verhalf er seinem Verein auf den zweiten Platz in der Serie A und in der Europa League.

Auch Haaland schoss seine Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz in der heimischen Liga, mit 13 Toren in 15 Bundesliga-Spielen liest sich seine Statistik nach dem Winterwechsel zum BVB aber noch etwas beeindruckender. Insgesamt traf der Norweger in der vergangenen Saison 44 Mal in 40 Partien - kein Wunder also, dass er unzählige Inform-Karten kassierte und im Team der Saison Platz fand. Im Vergleich zu Haaland und Martinez sorgte Joao Felix für etwas weniger Spektakel. Dennoch konnte der Portugiese seine Klasse bei Atletico Madrid mehrfach unter Beweis stellen und steuerte drei wichtige Treffer in nur sechs Champions-League-Einsätzen bei.

Jeder Vierte erfolgreich

Insgesamt haben in FIFA 20 von 37 Future Stars zwölf den Gesamtwert ihrer vorausschauenden Karte übertroffen - doch aufgepasst: Bei drei von ihnen basiert die höher bewertete Karte nicht auf ihrer Leistung, sondern auf dem Summer-Heat-Event. Eigentlich haben neben Haaland, Martinez und Joao Felix entsprechend nur folgende sechs Talente bereits in diesem Jahr ihr Potenzial in FUT geknackt: Federico Valverde, Mason Greenwood, Victor Osimhen, Moussa Dembelé, Martin Ödegaard und Lisandro Martinez.

Von den verbliebenen Talenten wie Callum Hudson-Odoi, Ozan Kabak oder Rodrygo konnten zwar viele ihre Klasse andeuten, in FUT reichte es aber nicht, um den Gesamtwert ihrer Future-Stars-Karte zu übertrumpfen.

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame

Christian Mittweg