Mehr eSport

Die Top 3 der bestverdienenden Frauen im eSport

Diese Ladies haben ordentlich Cash gemacht

Die Top 3 der bestverdienenden Frauen im eSport

Erste Hearthstone-Weltmeisterin: Liooon gewinnt bei der Blizzcon 2019.

Erste Hearthstone-Weltmeisterin: Liooon gewinnt bei der Blizzcon 2019. Blizzard Entertainment

Der eSport ist unzweifelhaft sehr männlich geprägt - das Gaming als solches hingegen nicht. Studien gehen davon aus, dass nahezu die Hälfte aller Zocker weiblichen Geschlechts sind. Und auch wenn nur ein Bruchteil ihr Glück im Profi-Sport sucht, gibt es einige Frauen, die im eSport bereits Geschichte geschrieben haben. Zwar reichen die Preisgelder nicht an die astronomischen Summen von einem The International in Dota 2 heran, sind jedoch trotzdem mehr als nur beeindruckend.

Urgestein der Szene: Mystik

Urgestein der Szene: Mystik katgunn.com

3. Kat "Mystik" Gunn - $122,300

Für den eingefleischten eSport-Hasen dürfte der Name Mystik durchaus ein Begriff sein. Als Vorreiterin des eSport nahm sie bereits 2006 an den World Cyber Games teil und machte sich schnell einen Namen in der Dead or Alive-Szene. Nach ihrer Teilnahme an der Eröffnungssaison der Championship Gaming Series 2007 kämpfte sie noch zwei weitere Jahre an zahlreichen Turnieren um die Krone. 2010 konnte sie bei der Reality-TV Show WCG Ultimate Gamer teilnehmen und ganze $100.000 Preisgeld mit nach Hause nehmen. Seitdem ist sie nach wie vor in der Szene aktiv und hauptsächlich als Streamerin unterwegs.

Moment des Glücks: Liooon triumphiert bei der Blizzcon.

Moment des Glücks: Liooon triumphiert bei der Blizzcon. Blizzard Entertainment

2. Li "Liooon" Xiao Meng - $227,010

Unser zweiter Platz geht an Li "Liooon" Xiao Meng, die als erste Frau überhaupt die Hearthstone Grandmaster Finals gewonnen hat. Im November letzten Jahres bezwang die Chinesin im Finale Brian "bloodyface" Eason und krönte sich mit der Trophäe auf der Blizzcon in Anaheim. Auf dem Weg dahin musste sie gegen einige Vorteile ankämpfen. Bei ihrem ersten Turnier wurde ihr noch folgendes an den Kopf geworfen: "Wenn du ein Mädchen bist, solltest du hier nicht Schlange stehen. Das ist nichts für dich." Als frisch gebackene Weltmeisterin hat sie es nun allen Zweiflern nachdrücklich gezeigt. Weiterhin sagte sie: "Ich möchte allen Mädchen da draußen, die den Traum von Esports-Wettbewerben haben, sagen: Wenn ihr es tun wollt und an euch selbst glaubt, dann solltet ihr einfach euer Geschlecht vergessen und es tun."

Scarlett gewinnt die ESL Major in Pyeongchang 2018.

Scarlett gewinnt die ESL Major in Pyeongchang 2018. ESL

1. Sasha "Scarlett" Hostyn - $372,727

Die kanadische StarCraft II-Spielerin sorgte erstmals 2012 für Furore, als sie auf einem Turnier in Las Vegas die gesamte männliche Konkurrenz blass aussehen ließ. Von dort an begann eine famose Profi-Karriere, die ihr bis Mitte 2014 sieben Turniersiege bescherte. In der von Koreanern dominierten Domäne war sie als "the korean kryptonite" berüchtigt. Nach einer langjährigen Pause von StarCraft kehrte sie 2018 zurück und gewann im Zusammenhang der olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang als erste Frau überhaupt einen ESL Major-Titel.

Weitere News zur Welt des Gamings findet ihr auf EarlyGame oder auf dem EarlyGame YouTube Channel um!

Tamara Dodlek

Frauen im eSport

Vom Cosplay auf die Weltbühne

alle Videos in der Übersicht