Eishockey

Die sechs wichtigsten Fragen zum Saisonstart in der NHL

Rahmentermine, Play-offs und neue Divisionen

Die sechs wichtigsten Fragen zum Saisonstart in der NHL

Der Countdown zur neuen NHL-Saison läuft.

Der Countdown zur neuen NHL-Saison läuft. imago images

Die Liga NHL und die Spielergewerkschaft NHLPA haben sich auf eine Saison mit 56 Hauptrunden-Spielen ab dem 13. Januar 2021 geeinigt. Wichtige Rahmentermine stehen bereits fest. Auch eine neue Einteilung der Divisionen. Das sind die "Starting Six" der wichtigsten Fragen vor dem Saisonstart:

1 - Ab wann startet die Vorbereitung?

Die sieben Mannschaften, die sich im Sommer nicht für die Stanley Cup Qualifikationsrunde qualifizieren konnten (Anaheim, Buffalo, Detroit, Los Angeles, New Jersey, Ottawa und San Jose) dürfen ab dem 31. Dezember 2020 mit den "Training Camps" starten. Der Rest der Liga folgt vier Tage später ab dem 3. Januar 2021. Vorbereitungsspiele oder eine "Pre Season" wird es nicht geben. Aufgrund des Infektionsgeschehens in Kalifornien werden etwa die San Jose Sharks ihre Vorbereitungin Arizona durchführen.

2 - Wann wird der Spielplan veröffentlicht?

Noch Ende dieser Woche will die NHL den Spielplan veröffentlichen. Wichtige Rahmentermine stehen bereits fest: Start der regulären Saison am 13. Januar 2021, Ende der regulären Saison am 8. Mai, Play-off-Start am 11. Mai, Play-off-Ende spätestens am 9. Juli. Der "Expansion Draft", in dem das neue NHL-Team Seattle Kraken ungeschützte Spieler von 30 anderen Klubs (die Vegas Golden Knights sind als jüngstes Team noch geschützt) zusammenstellen darf, wird am 21. Juli durchgeführt. Die alljährige Talenteziehung, der NHL Draft, folgt am 23. Juli. Die Free-Agent-Periode, in der vertragslose Spieler verpflichtet werden können ab dem 28. Juli.

3 - Wo wird Eishockey gespielt?

Der Plan sieht vor, dass jedes NHL-Team seine Heimspiele auch in seiner Arena austragen wird. Allerdings will die Liga flexibel bleiben, um auf das Infektionsgeschehen an den jeweiligen Standorten flexibel reagieren zu können. Zuschauer werden zunächst nicht zugelassen sein, dies kann sich je nach Pandemieverlauf aber ändern.

4 - Wie werden die Divisions eingeteilt?

Die bisherige Division-Struktur (Atlantic, Metropolitan, Central, Pacific) wird für die Saison 2020/21 aufgebrochen: In der North Division spielen alle sieben Teams aus Kanada (Calgary, Edmonton, Montreal, Ottawa, Toronto, Vancouver und Winnipeg). Die 24 US-Teams werden in Gruppen von jeweils acht Mannschaften nach ihrer geographischen Lage in eine East (Boston, Buffalo, New Jersey,New York Islanders, New York Rangers, Philadelphia, Pittsburgh, Washington), Central (Carolina, Chicago, Columbus, Dallas, Detroit, Florida, Nashville, Tampa Bay) und West Division (Anaheim, Arizona, Colorado, Los Angeles, Minnesota, San Jose, St. Louis, Vegas) unterteilt. In der regulären Saison wird nur innerhalb der jeweiligen Staffel gespielt. East-, Central- und West-Teams spielen je acht Spiele gegen Mannschaften aus der eigenen Division. In der North Division gibt es neun bis zehn Aufeinandertreffen.

5 - Wer qualifiziert sich für die Play-offs?

Die besten vier Teams einer jeden Division qualifiziert sich für die Play-offs und wird in der 1. und 2. Runde gegen Teams aus der eigenen Division spielen (1. gegen 4., 2. gegen 3.). Es gilt der "Best-of-Seven"-Modus (vier Siege zum Weiterkommen). Ab dem Halbfinale gibt es keine geographischen Begrenzungen mehr, die Paarungen werden nach den Punkten der regulären Saison gesetzt. Auch hier spielt dann das punktemäßig beste Team wird gegen das schlechteste.

6 - Wie sieht die Coronavirus-Strategie aus?

Während der "Training Camps" und der ersten vier Wochen der regulären Saison werden die Spieler täglich auf das Coronavirus getestet. Danach könnte die Strategie angepasst werden. Positiv getestete Spieler werden in Quarantäne geschickt und vor der Rückkehr aufs Eis ärztlich untersucht. Im privatenBereich sollen Spieler und Funktionäre unnötige Kontakte außerhalb der Familie vermeiden und sich an die geltenden Abstandsregeln halten. Trainer und Funktionäre sind zudem angewiesen, auch innerhalb der Eishallen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bei Auswärtsreisen darf sich das Team nur innerhalb des jeweiligen Hotels bewegen und zuvor festgelegte Eisflächen zum Training nutzen. Im Flugzeug oder in Bussen gibt es eine festgelegte Sitzordnung. Spieler, die Angst vor einer Ansteckung mit COVID-19 haben, ist es erlaubt, in der Saison 2020/21 zu pausieren ohne eine Strafe zufürchten. Allerdings müssen diese bis zu einer bestimmten Frist gemeldet werden. Für die sieben Teams, die es nicht in die Stanley Cup Qualifiers 2020 geschafft haben, gilt der 24. Dezember 2020, für alle anderen der 27. Dezember 2020.

cru

Transfers: Neues Heim für Chara, Pietrangelo & Co.