Football

Die Rückkehr steht bevor: Deshaun Watson trainiert wieder

NFL-Sperre Anfang Dezember aufgehoben

Die Rückkehr auf den Platz steht bevor: Watson trainiert wieder

Wird nach wie vor kritisch gesehen: Deshaun Watson.

Wird nach wie vor kritisch gesehen: Deshaun Watson. IMAGO/USA TODAY Network

Quarterback Deshaun Watson hat erstmals seit seiner NFL-Sperre wegen zahlreicher Missbrauchsvorwürfe wieder mit den Cleveland Browns trainiert. Der 27-Jährige ist damit im Zeitplan für ein Comeback am 4. Dezember gegen sein Ex-Team, die Houston Texans.

US-Medien berichteten am Mittwoch von Watsons erster Einheit mit den Browns seit dem 30. August, als seine von der Liga verlängerte Elf-Spiele-Sperre begann und er sich wochenlang nicht auf dem Trainingsgelände des Teams aufhalten durfte.

Watson musste zudem fünf Millionen US-Dollar Strafe zahlen, weil die NFL seinen verwerflichen Umgang mit Masseurinnen als Verstoß gegen die Verhaltensregeln der Liga wertete.

25 Klagen - und ein großer Schatten

Watson war von 25 Frauen wegen sexuellem Missbrauch zivilrechtlich verklagt worden. Mit 23 Frauen gab es eine außergerichtliche Einigung, eine Frau zog ihre Klage zurück, weil ein Gericht sie zur Nennung ihres echten Namens aufforderte.

Strafrechtlich haben zwei Gerichte ein Verfahren gegen ihn abgelehnt. Die Browns verpflichteten ihn daraufhin - für richtig viel Kapital. In fünf Jahren verdient er dort 230 Millionen US-Dollar und wird natürlich auch nach seiner Rückkehr kritisch beäugt werden. Dafür existieren auch weiter zu viele Fragezeichen rund um die Vorwürfe, die den zweifelsohne talentierten Quarterback seit langem begleiten.

dpa, mag

Gigantische Geldspeicher: Das sind die Top-Verträge der NFL