Abstieg

Kaiserslautern-Aufstieg perfekt: Schuster dankt stolz

FCK-Coach Schuster bedankt sich bei seinem Vorgänger

"Die ganze Region hat danach gelechzt, das hat man gespürt"

Hatte bei allen Feierlichkeiten noch warme Worte für andere übrig: FCK-Coach Dirk Schuster.

Hatte bei allen Feierlichkeiten noch warme Worte für andere übrig: FCK-Coach Dirk Schuster. IMAGO/Eibner

Nach letzten Endes zwölf Minuten Nachspielzeit war es so weit: Um 22:32 Uhr war die Relegation zwischen Dresden und Kaiserslautern vorbei - und der FCK wieder ein Teil des deutschen Unterhauses. Eine erste Analyse traf Trainer Dirk Schuster kurz nach den Feierlichkeiten mit den mitgereisten Fans bei "Sat.1": "Wir haben gemeinsam alles in das Spiel reingeworfen", erklärte er stolz.

In der umkämpften Partie hatte der FCK in der Tat stark dagegengehalten, auch wenn Dresden "alles versucht habe, um in der 2. Liga zu bleiben" und in der ersten Hälfte leicht besser war. "Wir haben die Dresdner eingeladen mit Unzulänglichkeiten unsererseits." Nach einigen Veränderungen lief es spätestens mit Daniel Hansliks Treffer nach rund einer Stunde aber immer besser. Schuster gab zwar zu, dass Dresden den Ausgleich hätte machen können - "aber mit dem 2:0 war der Deckel drauf".

"Geile" Unterstützung führte zum Erfolg - "Will gar nicht wissen, was auf dem Betze los ist"

Das hatten auch die Zuschauer bemerkt. Der Jubel bei den rund 3000 angereisten Lauterern im Anschluss an Philipp Herchers späten Treffer war grenzenlos. Und mit "7500 Public-Viewing-Gästen will ich gar nicht wissen, was auf dem Betze los ist", sagte Schuster fasziniert und richtete sich dann direkt an die Fans: "Es ist geil, wie ihr uns unterstützt habt. Die Jungs haben eure Energie gespürt und sie umgesetzt. Wir können uns alle gemeinsam als Aufsteiger fühlen."

Er hat die Jungs in die Relegation geführt, wir haben das vollendet, was er mit vorbereitet hat.

Dirk Schuster über Vorgänger Marco Antwerpen

Mit allen meinte Schuster auch Marco Antwerpen. Neben den Spielern galt der Dank des neuen FCK-Trainers seinem Vorgänger. "Er hat die Jungs in die Relegation geführt. Wir haben das vollendet, was er mit vorbereitet hat", erklärte Schuster.

Letzten Endes war klar: "Die ganze Region hat danach gelechzt, das hat man gespürt bei den Menschen. Die haben alle nur ein Ziel gehabt: Die wollten aus der dritten Liga raus - und ich bin sehr stolz, dass wir ihnen dieses Geschenk machen konnten."

mje

Bilder zur Partie Dynamo Dresden - 1. FC Kaiserslautern