Basketball

"Die BBL vermisst": Johan Roijakkers holt Alex Ruoff zu Brose Bamberg

Alter Bekannter aus Göttinger Zeiten

"Die BBL vermisst": Roijakkers holt Ruoff nach Bamberg

Alex Ruoff ist zurück in der BBL - und spielt künftig für Brose Bamberg.

Alex Ruoff ist zurück in der BBL - und spielt künftig für Brose Bamberg. imago images

Denn gleich dreimal stand Ruoff zwischen 2013 und 2020 bei der von Roijakkers trainierten BG Göttingen unter Vertrag. Ein halbjähriges Gastspiel bei den MHP Riesen Ludwigsburg zugerechnet, lief der US-Amerikaner 69-mal in der BBL auf. Nun kehrt er wieder nach Deutschland zurück und erhielt beim ehemaligen Serienmeister Brose Bamberg ein Vertrag bis zum Saisonende. "Nachdem wir keinen geeigneten Point Guard gefunden haben, haben wir uns umorientiert und einen Spieler gesucht, der gut zu uns passt. Zudem ist es wichtig, dass er nicht viel Eingewöhnungszeit benötigt und uns sofort helfen kann. Das alles trifft auf Alex zu", erklärt Roijakkers die Verpflichtung des Forwards, die nach Klubangaben "dank der privaten Unterstützung durch unseren Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Stoschek" möglich war.

Ruoff hatte in Deutschland zuletzt beim Finalturnier in München auf sich aufmerksam gemacht und mit im Schnitt elf Punkten, fünf Rebounds und sechs Assists maßgeblich dazu beitragen, dass Göttingen bis ins Viertelfinale vorgestoßen war. Danach zog es den 34-Jährigen nach Japan. Dort spielte er unter dem deutschen Coach Mathias Fischer (früher u.a. in Gießen, Bonn und Tübingen aktiv) für die Nishinomiya Storks.

"Ich bringe viel Erfahrung mit"

"In Japan zu spielen hat mir gezeigt, wie sehr ich die BBL vermisst habe", sagt er. "Brose ist eine tolle Organisation, dazu kenne ich den Coach. Ich hoffe, dass ich dem Team schnell weiterhelfen kann. Ich bringe viel Erfahrung mit, Härte in der Verteidigung und die Fähigkeit, für andere Würfe zu kreieren."

pau

Arenen und Stadthallen: Das sind die Schauplätze der BBL