Amateure

Dicke Klatsche: Pfeddersheim erwischt Wiesbach eiskalt

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Süd - 7. Spieltag

Dicke Klatsche: Pfeddersheim erwischt Wiesbach eiskalt - Dudenhofen springt an Spitze

Die TSG Pfeddersheim schlug den FC Hertha Wiesbach überraschend deutlich mit 7:2. Sebastian Kastel (weiß) trug sich zweimal in die Torschützenliste ein. Tommy Bubel un der FV Eppelborn (rot) müssen dagegen weiter auf Punkte warten.

Die TSG Pfeddersheim schlug den FC Hertha Wiesbach überraschend deutlich mit 7:2. Sebastian Kastel (weiß) trug sich zweimal in die Torschützenliste ein. Tommy Bubel un der FV Eppelborn (rot) müssen dagegen weiter auf Punkte warten. imago images/Jan Huebner (Archivbild)

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Süd

  • Startseite
  • Spieltag
  • Tabelle
  • Tabellenrechner

7:2 - bei diesem Ausgang mussten sicherlich einige interessierte Beobachter doppelt hinsehen. Mit dem deutlichen Ausgang im Topspiel zwischen der TSG Pfeddersheim und Hertha Wiesbach haben wohl die Wenigsten gerechnet. Und sicherlich auch nicht der Ex-Primus, der zu Beginn der Partie gleich zweimal kalt erwischt wurde. Erst traf Kaster (2.) nach einem schweren Abwehrschnitzer, drei Minuten später legte Schmidt mit einem wunderbaren Freistoßtreffer aus rund 30 Metern nach. Tor drei für die Heimelf resultierte aus einer Seitenverlagerung, Amos köpfte anschließend völlig blank ein. Mit dem Pausenpfiff keimte dann kurz Hoffnung bei den Gästen auf, die durch Wiltz auf 1:3 verkürzten. Der zweite Durchgang begann jedoch wie der erste Abschnitt. Mit dem kleinen Unterschied, dass Pfeddersheim dieses Mal sogar dreimal traf. Schünke (46.), Bhatti (48.) und Kaster (52.) schraubten das Ergebnis binnen weniger Sekunden auf 6:1 zur Entscheidung in die Höhe. Hinkelmann (88., Wiesbach) und Dautaj (90., Pfeddersheim) sorgten für den sehr deutlichen Endstand. Die Tabellenführung ist für die Hertha damit vorerst passé.

Neuer Spitzenreiter ist der FV 1920 Dudenhofen, der trotz 84 Minuten in Unterzahl - Christopher Koch sah nach sechs Minuten die rote Karte -seine Aufgabe gegen den FV Diefflen mit einem klaren 4:0 meisterte. Bittner, Häussler und zweimal Barin trafen für die Heimelf. Den Ausrutscher der Wiesbacher nicht nutzen konnte dagegen Wormatia Worms. Der VfR kam beim Vorletzten in Mechtersheim nicht über ein 1:1 hinaus. Beide Tore fielen früh: Biedermann erzielte nach zwei Minuten die TuS-Führung, die Asamoah wenig später egalisierte (14.). Worms hatte über die gesamte Spieldauer dann zwar mehr Spielanteile, vor dem gegnerischen Tor fehlten aber die zündenden Ideen, um mehr als einen Punkt aus Mechtersheim mitzunehmen.

Zündende Ideen hatten der FSV Jägersburg (in Speyer) und der SV Röchling Völklingen (gegen Elversberg II) dagegen genügend. Beide gewannen ihre Begegnungen jeweils mit 5:0. Bleibt noch Schlusslicht Eppelborn, das auch nach der Partie gegen Arminia Ludwigshafen weiter auf den ersten Punkt warten muss. Matteo Monetta (65.) erzielte für die Gäste den einzigen Treffer des Tages.

dw