Bundesliga

DFL unterstützt Test des Videobeweises

Ligavorstand spricht sich für baldige Wahl von Grindel aus

DFL unterstützt Test des Videobeweises

DFB-Präsident Dr. Reinhard Rauball unterstützt einen Test des Videobeweises - und die baldige Wahl von Reinhard Grindel zum DFB-Präsidenten.

DFB-Präsident Dr. Reinhard Rauball unterstützt einen Test des Videobeweises - und die baldige Wahl von Reinhard Grindel zum DFB-Präsidenten. Getty Images

Allerdings legt die DFL Wert darauf, dass der sogenannte Video Assistent Referee (VAR) kein Oberschiedsrichter sein soll, sondern nur die Schiedsrichter bei ihrer Entscheidungsfindung helfen soll. Möglichen Tests müssten intensive Vorbereitungen vorausgehen. So müssten die Kostenverteilung zwischen FIFA, DFB und DFL geregelt werden und die Kandidaten für den VAR intensiv geschult werden. Gibt das IFAB sein Okay, könnte der Videobeweis schon in der Saison 2016/17 Einzug in die Bundesliga erhalten.

Neben der Entscheidung zum Videobeweis war auch die Neuaufstellung des DFB ein Thema. Der Ligavorstand unterstützt die Kandidatur des amtierenden DFB-Schatzmeisters und Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel als DFB-Präsident und empfiehlt den Vertretern des Profifußballs, bei einem noch einzuberufenden außerordentlichen DFB-Bundestag für Grindel zu stimmen. Derzeit wird der DFB nach dem Rücktritt von Wolfgang Niersbach kommissarisch von den Vize-Präsidenten Dr. Rainer Koch und Dr. Reinhard Rauball geführt. Da Rauball gleichzeitig Präsident des Ligaverbandes ist und die Verhandlung eines neuen Grundlagenvertrages zwischen DFB und DFL ansteht, sei ein Verbleib Rauballs als Interims-Vorsitzender des DFB mit einer Interessenskollision verbunden.

Mit dem DFB, so der DFL-Vorstand weiter, habe man sich bereits grundsätzlich auf wichtige Strukturveränderungen geeinigt. Diese sollen auf dem außerordentlichen DFB-Bundestag am 3./4. November in Erfurt beschlossen werden.

sam