2. Bundesliga

HSV: DFB terminiert Vuskovic-Verhandlung

HSV-Verteidiger wurde positiv auf EPO getestet

DFB terminiert Vuskovic-Verhandlung

HSV-Innenverteidiger Mario Vuskovic wird des Dopings bezichtigt.

HSV-Innenverteidiger Mario Vuskovic wird des Dopings bezichtigt. IMAGO/Zink

Eine Trainingskontrolle durch die Nationale Anti-Doping-Agentur Nada im September ergab ein positives Testergebnis auf körperfremdes Erythropoetin (Epo) bei Vuskovic. Am 12. November 2022 wurde das Ergebnis vom DFB bekannt gegeben. Am 15. November des Vorjahres hatte das DFB-Sportgericht den Innenverteidiger des Hamburger SV im Rahmen einer einstweiligen Verfügung vorläufig gesperrt. Mitte Dezember bestätigte eine B-Probe das Ergebnis. Der 21-jährige Abwehrspieler hat bis zum heutigen Tag stets seine Unschuld beteuert.

Am 3. und 9. Februar wird verhandelt

Nun hat das DFB-Sportgericht zwei mündliche Verhandlungstage angesetzt. Verhandelt wird am Freitag, 3. Februar, und am Donnerstag, 9. Februar, jeweils ab 11 Uhr auf dem DFB-Campus in Frankfurt. Die HSV Fußball AG, deren rechtliche Interessen durch die Entscheidung berührt werden, wird zum Verfahren beigeladen, teilte der DFB mit. Im Falle einer Verurteilung durch das Sportgericht muss der in Split geborene Kroate Vuskovic mit einer vierjährigen Sperre rechnen.

Stephan Oberholz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, ist laut dem Geschäftsverteilungsplan des DFB-Sportgerichts der Vorsitzende Richter, wie der DFB mitteilt.

Vuskovic absolvierte in der Hinrunde 16 Punktspiele für die Hanseaten (zwei Tore, ein Assist) sowie zwei DFB-Pokalspiele.

Rückrundenstart gegen Eintracht Braunschweig

Der aufstiegsambitionierte Hamburger SV, derzeit Tabellenzweiter mit zwei Punkten Rückstand auf Klassenprimus SV Darmstadt 98, startet am kommenden Sonntag, 29. Januar, mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig in die Rückrunde.

mas

Einer ragt heraus: Die besten Zweikämpfer im Unterhaus