2. Bundesliga

DFB spricht vier Geldstrafen gegen Schalke 04 aus

Fehlverhalten der Anhänger

DFB spricht vier Geldstrafen gegen Schalke 04 aus

Zündeten in Bochum Pyrotechnik: Fans von Schalke 04.

Zündeten in Bochum Pyrotechnik: Fans von Schalke 04. picture alliance/dpa

Wie der Verband am Freitag mitteilte, hat das DFB-Sportgericht die Gelsenkirchener im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen vier Fällen unsportlichen Verhaltens zu insgesamt vier Geldstrafen verurteilt. Das Gesamtvolumen der vier Strafen beläuft sich auf 56.600 Euro. Davon können bis zu 15.500 Euro für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen verwendet werden.

Hintergrund sind die Vorkommnisse bei vier verschiedenen Bundesligaspielen der abgelaufenen Saison. So hatten Schalker Fans vor Anpfiff des Auswärtsspiels gegen den VfL Bochum am 4. März (2:0) nach DFB-Angaben insgesamt 28 Rauchtöpfe und bengalische Feuer abgebrannt. Der Anstoß hatte sich aufgrund der Rauchentwicklung um eine Minute verzögert. Im weiteren Verlauf wurden laut DFB elf weitere pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Alleine dafür wurden 44.600 Euro der Gesamtstrafe veranschlagt.

Becherwürfe bei drei Spielen

Der Rest der Strafe ergibt sich durch drei Fälle von Becherwürfen. So waren laut Mitteilung während des Auswärtsspiels bei der TSG Hoffenheim am 9. April (0:2) mindestens sechs von Schalke-Fans geworfene Plastikbecher auf das Spielfeld geflogen, beim Heimspiel gegen Hertha BSC am 14. April (5:2)  deren drei und beim Heimspiel gegen Werder Bremen am 29. April (2:1) ebenfalls mindestens drei. Die Vorfälle in Sinsheim schlagen mit 6000 Euro zu Buche, die gegen Hertha und Bremen mit jeweils 3000.

Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

mib