Regionalliga

DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge plant Rückzug

50-Jähriger will sich nicht zur Wiederwahl stellen

DFB-Schatzmeister Osnabrügge plant Rückzug

Soll seinen Rückzug als Schatzmeister angekündigt haben: Stephan Osnabrügge.

Soll seinen Rückzug als Schatzmeister angekündigt haben: Stephan Osnabrügge. picture alliance

Seinen Rückzug soll der 50-Jährige nach SID-Informationen im Rahmen der Konferenz der Regional- und Landesverbände am vergangenen Wochenende angekündigt haben. Die Landesfürsten sprachen Osnabrügge kurze Zeit später für die restliche Amtszeit mit knapper Mehrheit das Vertrauen aus.

Osnabrügge wird wohl nicht als einziges Mitglied der Führungsetage den DFB verlassen. Für Präsident Fritz Keller scheint nach der Übergabe seines Falls an das Sportgericht ein Rücktritt endgültig unausweichlich.

Generalsekretär Friedrich Curtius erklärte nach dem Misstrauensvotum der Konferenz am Montag: "Ich stehe für Gespräche zu konstruktiven Lösungen für den DFB jederzeit zur Verfügung, dies umfasst selbstverständlich auch meine Funktion."

Vize-Präsident Rainer Koch, dem die Landesfürsten mit knapper Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen hatten, denkt nach SID-Informationen nicht über einen Rückzug nach.

Kommentar zum Zoff beim DFB: Dr. Rainer Koch ist der Sieger - vorerst

cfl/sid