DFB-Pokal

DFB-Pokal-Viertelfinale Jahn Regensburg gegen Werder Bremen abgesagt

Nach weiteren Corona-Fällen beim Zweitligisten

DFB sagt Pokal-Viertelfinale Regensburg gegen Bremen ab

Jahn-Keeper Alexander Meyer muss zunächst auf weitere Glanztaten im DFB-Pokal verzichten.

Jahn-Keeper Alexander Meyer muss zunächst auf weitere Glanztaten im DFB-Pokal verzichten. imago images

"Hintergrund sind die behördlich angeordneten Quarantänemaßnahmen für den Verein Jahn Regensburg", erklärte der Verband knapp. Über einen neuen Termin soll "in Abstimmung mit beiden Vereinen schnellstmöglich" entschieden werden.

Schon am Vormittag hatte Jahn-Geschäftsführer Christian Keller auf der Pressekonferenz für die ursprünglich am Dienstagabend um 18.30 Uhr angesetzte Partie von "einigen" weiteren Corona-Fällen beim Zweitligisten berichtet. Bereits am letzten Freitag hatten die Oberpfälzer den positiven Corona-Test von SSV-Coach Mersad Selimbegovic publik gemacht.

Selimbegovic musste deshalb den 1:0-Erfolg des Jahn gegen den SC Paderborn auf der heimischen Couch verfolgen. Durch die Quarantäneanordnung können nun aller Voraussicht nach auch die anstehenden Ligapartien am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) beim VfL Osnabrück sowie am 13. März gegen die SpVgg Greuther Fürth (13 Uhr) wohl nicht wie ursprünglich angesetzt stattfinden. Laut Werder-Mitteilung muss sich Jahn in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Jahn Regensburg erreichte erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der Runde der letzten Acht im DFB-Pokal. In allen drei bisherigen Runden dieser Saison setzten sich die Oberpfälzer erst im Elfmeterschießen durch.

jer/jpe

kicker.tv Stimme

Jahn Regensburg rechnet mit Quarantäneanordnung

alle Videos in der Übersicht