eFootball

DFB-ePokal: Favoriten souverän, auch Amateure triumphieren

Qualifier Finaltag an der PlayStation 4

DFB-ePokal: Favoriten souverän, auch Amateure triumphieren

In der Hauptrunde des DFB-ePokal dürfen sich kleinere Vereine mit den großen VBL-Teams messen.

In der Hauptrunde des DFB-ePokal dürfen sich kleinere Vereine mit den großen VBL-Teams messen. DFB

Das Teilnehmerfeld war gespickt mit Mannschaften, deren Voraussetzungen völlig unterschiedlicher Natur waren. Trotzdem geriet der Qualifier Finaltag an der PlayStation 4 des DFB-ePokal zur kurzweiligen Veranstaltung. Obwohl am Ende bekannte Größen wie der SV Darmstadt, Hansa Rostock oder Eintracht Braunschweig ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und teils fulminant siegten, schafften auch weniger prominente Vereine den Einzug in die Hauptrunde.

Über eine Teilnahme an der Hauptrunde darf sich etwa die SG Lenglern/Harste freuen, die schon bei der Landesverbands Trophy in Niedersachsen die Blicke auf sich zog. Dank zweier Siege über den FC Kutzhof und einem Ergebnis von insgesamt 7:0 stehen die Mannen aus dem Leinegraben in der nächsten Runde. Ähnlich deutlich siegten zudem der 1. FC Frankfurt (Oder) (5:2), die DJK TUS Körne (8:3), der FC Eschweiler (9:3), die E Sportunited Saar e.V. Profis (8:3) und der SV Henstedt-Ulzburg (9:2).

Partien auf des Messers Schneide

In anderen Begegnungen ging es deutlich enger zu. Der Lichtenrader BC (7:5), der JFV Neuseenland (6:1), der Bühler SV (10:6), der SSV Havelwinkel Warnau 2000 (6:4) und Symplymajez (6:5) lösten ihre Tickets allesamt erst durch einen Sieg im entscheidenden dritten Einzelspiel. Packend war auch die Begegnung des FC Wacker Trailsdorf, der im DFB-ePokal mit der eSport-Organisation Team Vertex eine Kooperation eingeht. Das zahlte sich nun aus: Trailsdorf gewann mit zwei knappen 3:2-Siegen gegen die Allround Beaster.

Nach Golden Goal: Meppen schlägt Jena

Während größere Vereine wie Hansa Rostock mit wenig Mühe in die nächste Runde einzogen, hinterließ auch der SV Meppen gegen den FC Carl Zeiss Jena einen hervorragenden Eindruck. Die Meppener mussten allerdings bis zum Schluss zittern. Den ersten Sieg machte 'NiklasKow' für die Meppener erst mit einem Golden Goal klar, im zweiten Einzelspiel behauptete sich 'Zertingo' mit einem knappen 1:0. Coach Sebastian Müller habe die niedersächsischen eSportler auf das Spiel perfekt eingestellt und "damit die Grundlage für den Erfolg gesetzt", erklärte Niklas Albers, der als eSport-Verantwortlicher und als FIFA-Spieler des SV Meppen fungiert. Man wolle jetzt für "weitere Überraschungen" in der Hauptrunde sorgen.

Damit stehen die konsolenübergreifend 40 Qualifikanten für die Hauptrunde des DFB-ePokals fest. Zu ihnen gesellen sich die Top-Teams der Virtual Bundesliga Club Championship, die das Teilnehmerfeld vervollständigen. 25.000 Euro gehen am Ende an den Pokalsieger. Für Platz zwei gibt es 12.500 Euro und jeweils 5.000 Euro bekommen die dritt- und viertplatzierten Teams.

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame

Lars Becker