WM

DFB-Elf verabschiedet sich auf Fanfest

Spieler wollen Klinsmann behalten

DFB-Elf verabschiedet sich auf Fanfest

Fanfest am Brandenburger Tor

Hier wollen sich die DFB-Spieler von den Fans verabschieden. dpa

Auch Torhüter Jens Lehmann erwartet von der Abschiedsfete in der Hauptstadt "ein bleibendes Bild. Wir haben es geschafft, die Leute zu begeistern. Das ist zum Abschluss ein emotionaler Höhepunkt und eine Geste, die von großer Bedeutung ist". Im Übrigen würde Lehmann seinem einstigen Rivalen Oliver Kahn einen Einsatz im Spiel um Platz 3 gegen Portugal gönnen: "Ich weiß noch nicht, was die Trainer vorhaben. Aber Oliver hätte es verdient. Er hat sich hervorragend verhalten, es hat einige schöne Gesten von ihm gegeben. Das wäre für ihn ein versöhnlicher Abschluss."

Nach dem Auftritt in Berlin am Sonntag wollen die Spieler nach Hause zu ihren Familien und anschließend in den Urlaub fliegen. Eine Entscheidung über die Zukunft von Bundestrainer Jürgen Klinsmann wird dann wohl noch nicht gefallen sein. Dennoch lassen die DFB-Akteure keinen Zweifel daran, dass sie weiter mit Klinsmann zusammen arbeiten wollen: "Jürgen hat mit seinen Methoden gewisse Abhängigkeiten geschaffen. Die Spieler sind begeistert und alle topmotiviert. Es wäre eine sehr, sehr große Enttäuschung, wenn er aufhören würde. Auch weil man nicht weiß, was danach kommt", sagte Torwart Jens Lehmann am Donnerstag in Berlin stellvertretend für seine Kollegen und machte sogar seine eigene Zukunft in der Nationalelf von der Entscheidung Klinsmanns abhängig. Und Stürmer Miroslav Klose ergänzt: "Die Person Klinsmann ist ein sehr großer Baustein bei der Nationalmannschaft. Jeder wünscht sich, dass er weitermacht. Er ist ein faszinierender Trainer."

Klose will übrigens wenigstens einen Titel für Deutschland sichern, nämlich den des Torschützenkönigs der WM 2006: "Es ist natürlich etwas ganz Großes, Torschützenkönig zu werden."

Um für das Spiel um Platz drei nach zwei 120-Minuten-Fights gerüstet zu sein, hat der Bundestrainer das Pensum deutlich reduziert. Am Donnerstag hatte das Team frei, am Freitagvormittag ist in Berlin noch eine Trainingseinheit geplant.