eFootball

DFB-Duo schießt sich warm in eNations-Cup-Qualifikation

Auftakt in den FIFA-Länderwettstreit

DFB-Duo schießt sich warm in eNations-Cup-Qualifikation

'Umut' (l.) und 'DullenMIKE' (r.) treten in der FIFAe Nations Series für Deutschland an.

'Umut' (l.) und 'DullenMIKE' (r.) treten in der FIFAe Nations Series für Deutschland an. DFB

Fünf Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen: So liest sich die Bilanz der eNationalmannschaft nach den ersten Länderspielen des Qualifikationsturniers. Jede der vier bisherigen Begegnung bestand aus zwei Einzeln. Mit 16 Punkten führt Deutschland die Gruppe D vorerst an - allerdings nur knapp. Außenseiter Luxemburg liegt lediglich einen Zähler zurück. Zum Dreierpack dahinter hat die DFB-Auswahl dagegen schon fünf Punkte Vorsprung.

Entgegen den hohen Erwartungen aufgrund der vermeintlich leichten Gruppengegner stolperte die eNationalmannschaft in das Turnier. Nach einem Sieg und einem Unentschieden gegen Rumänien kassierte das Duo gegen Luxemburg und Tschechien jeweils eine Niederlage, obgleich der Sieg des östlichen Nachbarn eher schmeichelhaft war: Dylan 'DullenMIKE' Neuhausen beherrschte die Partie gegen 'DRMi10', verlor allerdings unglücklich mit 1:2. Während der Tscheche zwei aus zwei Torschüssen einschob, fand bei Neuhausen nur einer von neun Versuchen sein Ziel - typisch FIFA. Gegen Luxemburg unterlag wiederum Umut 'Umut' Gültekin mit 1:2 dem überraschend starken 'ivanilson'. Der 18-Jährige gewann alle vier Einzel am Donnerstag und war damit der Hauptgrund für Luxemburgs erfolgreichen Start. Zum Tagesabschluss schoss die eNationalmannschaft Malta mit zwei deutlichen Siegen - 2:0 und 4:0 - vom Platz und setzte sich damit an die Tabellenspitze.

Spanien vor dem Aus

Weiter geht es am 21. Mai mit den beiden letzten Gruppenspielen für Deutschland. Da die besten vier Länder jeweils weiterkommen, kann die eNationalmannschaft die abschließenden Partien allerdings entspannt angehen. Anders sieht es bei Frankreich, England und Spanien aus. Allen drei Top-Nationen droht nach dem ersten Turniertag bereits das vorzeitige Aus. Titelverteidiger Frankreich rangiert ebenso wie England auf Platz fünf, Spanien sogar auf acht. Der Kontext liefert jedoch eine Erklärung für das schwache Abschneiden der Furia Roja: Sie wird bei der FIFAe Nations Series von der zweiten Garde vertreten. Keiner der erfolgreichsten Ranglisten-Spieler aus Spanien wie 'Adriman' oder 'Neat' findet sich im Aufgebot. Immerhin das Restprogramm der Südländer ist vergleichsweise dankbar.

Im Anschluss an den zweiten Tag der Gruppenphase am 21. Mai findet an den beiden Folgetagen die K.o.-Phase statt. In diesem Rahmen wird geklärt, welche elf Länder sich letztlich erfolgreich für den FIFAe Nations Cup Ende August qualifizieren.

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame.

Christian Mittweg