Nationalelf

WM 2018 in Russland: Deutsche Fußball-Nationalmannschaft bricht Negativrekord der WM 1938

Deutschland wird sogar noch Tabellenletzter

DFB-Auswahl bricht Negativrekord der WM 1938

Der amtierende Weltmeister schlich nach dem 0:2 enttäuscht vom Platz.

Der amtierende Weltmeister schlich nach dem 0:2 enttäuscht vom Platz. Getty Images

Bei der Weltmeisterschaft in Russland hatte die deutsche Mannschaft bereits den Auftakt gegen Mexiko verpatzt ( 0:1 ), nach dem Last-Minute-Sieg gegen Schweden ( 2:1 ) keimte allerdings wieder so etwas wie Hoffnung auf. Das dritte und letzte Gruppenspiel gegen Südkorea wurde dann aber erneut verloren ( 0:2 ), sodass das erste Vorrunden-Aus einer DFB-Elf bei einer WM überhaupt besiegelt war. Das schlechteste Abschneiden einer deutschen Mannschaft in der Geschichte.

Damit stand gleichzeitig auch fest: Bei den letzten drei WM-Endrunden schied der amtierende Weltmeister jeweils schon in der Gruppenphase aus - das war 2010 bei Italien der Fall, 2014 bei Spanien und nun bei der deutschen Mannschaft. "Es ist wahnsinnig schwer, so einen großen Erfolg gleich zu wiederholen", suchte Bundestrainer Joachim Löw nach Schlusspfiff im "ZDF" nach Erklärungsansätzen.

Die negativen Aspekte überwogen nach Schlusspfiff natürlich. Eine Auswahl: Erstmals kassierte das DFB-Team in einer Partie zwei Gegentore in der Nachspielzeit. Nur zwei eigene Tore bei einer WM sind Negativrekord für Deutschland - die alte Marke lag bei drei Toren und stammt von der WM 1938.

Nur jeder 36. Torschuss sitzt

Die Möglichkeiten waren allerdings da: 28 Torschüsse des amtierenden Weltmeisters gegen Südkorea sind Höchstwert einer Mannschaft bei diesem Turnier. Insgesamt gab die DFB-Elf 72 Torschüsse bei diesem Turnier ab, auch das ist der Topwert. In Summe bedeutete das allerdings auch, dass nur jeder 36. Torschuss auch im Netz zappelte. Für Deutschland war es außerdem das 17. WM-Spiel der Geschichte ohne eigenes Tor (wie Argentinien). Mehr hat nur Mexiko, das im Parallelspiel sein 18. Spiel ohne eigenen Treffer absolvierte.

"Nach diesem Fiasko muss alles auf den Prüfstand - auch Löw": Ein Kommentar zum deutschen WM-Aus.

msc

Bilder zur Partie Südkorea - Deutschland