Olympia

Deutschlands Mission geht gegen Portugal weiter

Olympia 2016, Fußball, Männer: Die Viertelfinals stehen fest

Deutschlands Mission geht gegen Portugal weiter

Ab ins Viertelfinale: Max Meyer und Serge Gnabry klatschen beim 10:0-Sieg gegen Fidschi ab.

Ab ins Viertelfinale: Max Meyer und Serge Gnabry klatschen beim 10:0-Sieg gegen Fidschi ab. Getty Images

Mit einem Schützenfest gegen Zwerg Fidschi ist die erweiterte U-23-Auswahl bei ihrem Olympia-Comeback ins Viertelfinale gestürmt. Dank des klaren 10:0-Erfolges am Mittwoch in Belo Horizonte, der Ort des legendären 7:1 von Deutschland gegen Brasilien im WM-Halbfinale 2014, qualifizierte sich die Hrubesch-Truppe als Zweiter der Gruppe C für die K.-o.-Runde - und trifft nun auf Portugal.

"Ich sehe ein offenes Spiel", sagt der DFB-Trainer. "Entweder nehmen wir uns die Portugiesen vor die Brust, oder die Portugiesen nehmen sich uns vor die Brust. Wir sind jetzt auf einem guten Level." Die Erinnerung ist aber nicht so gut an die Südeuropäer: Bei der U-21-EM 2015 war die deutsche Mannschaft im Halbfinale gegen den späteren Vize-Europameister Portugal deutlich mit 0:5 unterlegen. Zumal ein Trip Richtung Brasilia ansteht. "Wir müssen jetzt reisen, das geht natürlich in die Knochen", prophezeit Innenverteidiger Niklas Süle nach dem verpassten Gruppensieg. Der Hoffenheimer weiß aber auch: "Es sind jetzt noch acht Mannschaften, da ist alles möglich."

Olympiaturnier Männer - Tabelle - Gruppe C
Pl. Verein Punkte
1
Südkorea Südkorea
7
2
Deutschland Deutschland
5
3
Mexiko Mexiko
4
Trainersteckbrief Hrubesch
Hrubesch

Hrubesch Horst

zum Thema

Nach den zwei Unentschieden zum Auftakt (2:2 gegen Mexiko, 3:3 gegen Südkorea) lebt die Chance auf eine Medaille - erst recht nach dem gut tuenden Schützenfest gegen Fidschi und dem damit verbundenen ersten olympischen DFB-Sieg seit 28 Jahren sowie dem zweithöchsten Erfolg bei Olympia nach dem 16:0 gegen Russland im Jahr 1912.

Die Erlösung: Brasilien trifft und ist weiter

Brasiliens Fußballer um Superstar Neymar haben derweil beim olympischen Turnier das drohende Aus eindrucksvoll abgewendet. Der Topfavorit feierte mit einem klaren 4:0 (2:0) gegen Dänemark nach zwei vorhergegangenen Nullnummern seinen ersten Sieg und zog als Gewinner der Gruppe A ins Viertelfinale ein. Gegner am Samstag in Sao Paulo ist wie schon im Viertelfinale der WM 2014 Nachbar Kolumbien. Zur Erinnerung: Damals war Neymar ein gewisser Juan Camilo Zuniga in den Rücken gesprungen, sodass der Dribbelkünstler einen Wirbelbruch erlitten hatte.

Gabriel Jesus und Neymar

Befreiungsschrei: Neymar jubelt mit Doppelpacker Gabriel Jesus. Getty Images

Gegen das junge "Danish Dynamite" waren Gabriel Barbosa (26./80.), Gabriel Jesus (40.) und Luan (50.) die Torschützen und sorgten für den verdienten Erfolg.

Dänemark mit Jacob Bruun Larsen von Borussia Dortmund zog trotz der Niederlage in die Runde der letzten Acht ein und trifft dort auf Nigeria, das schon vor dem 3. Spieltag als Gruppensieger feststand und deswegen etwas entspannter ins Match gehen konnte. Im zweiten Spiel der Gruppe A trennte sich Südafrika 0:0 von Irak.

Überraschend ausgeschieden ist Argentinien. Der Olympiasieger von 2004 und 2008 kam im letzten Gruppenspiel gegen Honduras nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und schloss die Gruppe D mit vier Punkten hinter Portugal (7) und Honduras (4) auf dem dritten Platz ab. Portugal sicherte sich durch ein 1:1 (1:1) gegen Algerien in Belo Horizonte den Gruppensieg.

Die Viertelfinals im Überblick:

Portugal - Deutschland (Samstag, 18 Uhr MESZ, LIVE!-Ticker bei kicker.de) in Brasilia
Nigeria - Dänemark (Samstag, 21 Uhr MESZ) in Salvador
Südkorea - Honduras (Sonntag, 0 Uhr MESZ) in Belo Horizonte
Brasilien - Kolumbien (Sonntag, 3 Uhr MESZ) in Sao Paulo

mag/sid

Neymar, Klose-Kumpel, Fidschi-Flitzer: Die Olympia-Kicker