21:12 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Wirtz
Deutschland

21:43 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
L. Nmecha
Deutschland

22:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Rafael Leao
für Dany Mota
Portugal

22:06 - 49. Spielminute

Tor 1:0
L. Nmecha
Rechtsschuss
Vorbereitung R. Baku
Deutschland

22:16 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Portugal)
Daniel Braganca
Portugal

22:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Jota
für Vitinha
Portugal

22:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Francisco Conceicao
für Tiago Tomas
Portugal

22:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Adeyemi
für M. Berisha
Deutschland

22:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Burkardt
für Wirtz
Deutschland

22:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Gedson
für Florentino
Portugal

22:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Janelt
für Dorsch
Deutschland

22:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Jakobs
für L. Nmecha
Deutschland

22:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Portugal)
Goncalo Ramos
für Abdu Conté
Portugal

22:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Raum
Deutschland

22:49 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Özcan
Deutschland

22:49 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Stach
für Özcan
Deutschland

22:50 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Portugal)
Jota
Portugal

D

POR

U-21-Europameisterschaft

1:0 gegen Portugal: Deutschland ist U-21-Europameister 2021

DFB holt sich nach 2017 erneut den Titel

Nmecha trifft entscheidend: Deutschlands U 21 ist Europameister

Der Treffer zum Sieg: Lukas Nmecha sorgt für den 1:0-Endstand.

Der Treffer zum Sieg: Lukas Nmecha sorgt für den 1:0-Endstand. imago images

Portugals U 21, deren Trainer Rui Jorge nach dem glücklichen 1:0 gegen Spanien zweimal wechselte (Tiago Tomas und Florentino ersetzten die auf der Bank sitzenden Rafael Leao und Gedson), fand besser ins Spiel und hatte bereits in der zweiten Minute eine Gelegenheit durch Top-Stürmer Dany Mota, der ans Außennetz schoss. In der siebten Minute scheiterte Tiago Tomas nur knapp. Sturmkollege Dany Mota sorgte auch in der Folge für Betrieb.

Portugal zu Beginn stärker - Wirtz trifft die Latte

Die DFB-Elf von Stefan Kuntz, der nach dem 2:1 gegen die Niederlande im Halbfinale mit derselben Startaufstellung begann, blieb in der Anfangsphase hingegen eher unauffällig und ließ sich nach hinten drängen. Nach einer Viertelstunde hatte sie fast aus dem Nichts dennoch die große Chance zur Führung, als Wirtz seinen Gegenspieler aussteigen ließ und abzog - der abgefälschte Ball landete an der Unterkante der Latte und prallte von dieser knapp zurück ins Feld. Von diesem Zeitpunkt an wurden die DFB-Junioren besser.

Spielnote

Rassige, temporeiche und spannende Partie auf gutem spielerischen und taktischen Niveau.

2
Tore und Karten

1:0 L. Nmecha (49')

Deutschland
Deutschland

Dahmen3 - R. Baku2,5, Pieper2,5, N. Schlotterbeck2, Raum3,5 - Dorsch1,5 , Maier3, Özcan3 , Wirtz3 , M. Berisha3,5 - L. Nmecha2

Portugal
Portugal

Diogo Costa2 - Diogo Dalot2,5, Diogo Queiros3, Diogo Leite4, Abdu Conté4 - Florentino3 , Vitinha3 , Fabio Vieira2,5, Daniel Braganca3 - Dany Mota2,5 , Tiago Tomas3

Schiedsrichter-Team

Giorgi Kruashvili Georgien

2
Spielinfo
Stadion SRC Stozice
Zuschauer 4.883

Trotz eines Chancenplus und guter Gelegenheiten von Nmecha (20.) und Kapitän Maier (Distanzschuss, 29.) blieb Deutschland aber ohne Tor, weil Portugals Keeper Diogo Costa stets auf dem Posten war. In einem zunächst temporeichen, doch dann phasenweisen sehr von Taktik geprägten Spiel sollten in der ersten Hälfte auch keine Tore mehr fallen. Die Kuntz-Elf konnte darüber letztlich glücklich sein, da Portugals Vitinha in der 45. Minute eine gute Offensivaktion nach einem Konter im Strafraum nur knapp nicht vollenden konnte.

Nmecha bringt Deutschland in Front

Nach der Pause startete Portugal ohne den durchaus offensivfreudig agierenden Stürmer Dany Mota - sein Gegenpart auf Seiten Deutschlands trat kurz nach Wiederanpfiff dagegen entscheidend in Erscheinung: Nach einem feinen Pass von Baku ließ Nmecha Diogo Costa gekonnt aussteigen und erzielte aus kurzer Distanz cool sein viertes Turniertor (49.).

Portugal zu harmlos - Joker Adeyemi vergibt

Mit der Führung im Rücken agierte Deutschland zunächst souverän. Portugal schaltete aber wieder einen Gang höher und suchte den Weg zum Tor. Das nun offene Spiel erlebte seine nächste Chance, als Fabio Vieria in der eigenen Hälfte sah, dass DFB-Keeper Dahmen weit vorm eigenen Kasten stand - gerade so konnte der Torhüter den Fernschuss parieren (59.).

Das wurde aus den U-21-Europameistern von 2017

Portugal erhöhte weiter den Druck, die deutschen Junioren wehrten sich aber gut und hatten defensiv so gut wie alles im Griff. Immer wieder bekamen sie ein Bein dazwischen, nennenswerte Chancen hatte der Kontrahent daher nicht. Stattdessen hatte Joker Adeyemi bei einem Konter die Gelegenheit aufs 2:0, ließ diese aber liegen (72.). Wenig später scheiterte Nmecha aus der Distanz an Diogo Costa (74.).

Nmecha Torschützenkönig

In der Schlussphase blieb der 18-jährige Adeyemi der Aktivposten in der deutschen Offensive, scheiterte aber ein ums andere Mal. Deutschland setzte jedoch weiter Nadelstiche und gewann die entscheidenden Zweikämpfe, allen voran Dorsch stach in der Defensive hervor. Die Willensleistung sollte am Ende auch dazu beitragen, dass Portugal nicht mehr durchkam - und so entschied die deutsche U 21 das Spiel für sich und wurde erstmals nach 2017 wieder Europameister.

Nach Schlusspfiff lagen sich die Akteure dementsprechend jubelnd in den Armen. Besonders freuen konnte sich Siegtorschütze Nmecha, der mit seinem vierten Treffer im Turnier auch zum Torschützenkönig aufstieg.

Bilder zur Partie Deutschland - Portugal