Weltmeisterschaft

9:4-Sieg gegen Italien: DEB-Team mit viertem WM-Sieg

Wissmann mit vier Punkten - Soramies mit Debüttor

Kantersieg gegen Italien: DEB-Team mit viertem WM-Erfolg in Serie

Erzielte nach tollem Solo das zwischenzeitliche 2:0 und sammelte zudem drei Assists: Kai Wissmann.

Erzielte nach tollem Solo das zwischenzeitliche 2:0 und sammelte zudem drei Assists: Kai Wissmann. IMAGO/ActionPictures

Im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen Dänemark keine 24 Stunden zuvor nahm Bundestrainer Toni Söderholm ein paar Änderungen vor: So erhielten Philipp Grubauer, Korbinian Holzer und Leo Pföderl eine Pause. Leon Gawanke und Lukas Reichel kamen nach Anreise aus Nordamerika zu ihrem ersten Einsatz in Helsinki. In Sachen Reihen rückte Gawanke statt Holzer neben Jonas Müller, Reichel spielte zwischen Marcel Noebels und Daniel Fischbuch.

DEB-Team spielfreudig und eiskalt

Von Müdigkeit war beim deutschen Team im ersten Drittel nichts zu sehen. Im Gegenteil: Die DEB-Auswahl war den Italienern von Beginn an läuferisch und spielerisch klar überlegen - und nutzte dies auch eiskalt aus: Alexander Karachun erzielte in der 6. Minute aus der Drehung die Führung. Sein Schuss rutschte Keeper Davide Fadani irgendwie durch und kullerte über die Linie, der Rettungsversuch von Verteidiger Alex Trivellato - in der kommenden Saison Karachuns Teamkollege bei den Schwenninger Wild Wings - kam zu spät.

Nur 76 Sekunden später gelang Deutschland in Person von Kai Wissmann, der ein wunderbares Solo mit einem Rückhandschuss durch die Beine von Fadani abschloss, bereits das 2:0 (7.). Nachdem Yasin Ehliz in der 13. Minute per Abfälscher eines Schusses von Dominik Bittner sogar auf 3:0 erhöht hatte, war Fadanis Arbeitstag in Italiens Tor bereits beendet. Justin Fazio rückte zwischen die Pfosten. Doch noch im ersten Drittel traf Fischbuch mit Ablauf des ersten Powerplay zum 4:0 (18.).

Wissmann mit Vier-Punkte-Spiel

Die Weichen auf Sieg - und auch die Viertelfinalteilnahme - waren damit längst gestellt. Nach einem wunderbaren Spielzug erhöhte Reichel früh im Mittelabschnitt auf 5:0, ehe Italien 36 Sekunden per Abfälscher von Tommaso Traversa zum ersten Treffer kam.

Einen exzellenten Spielzug veredelte Fischbuch in der 35. Minute zum 6:1. Reichel kam dabei dank eines Assists von hinter dem Tor zu seinem dritten Scorerpunkt der Partie. Anfang des Schlussdrittels schraubten Ehliz und Karachun das Ergebnis binnen 81 Sekunden sogar auf 8:1 (42., 43.).

Soramies gelingt Debüttreffer

Anschließend ließ die Konzentration und Intensität beim deutschen Team ein wenig nach - und so betrieben Luca Frigo sowie Daniel Mantenuto (48., 50.) noch Ergebniskosmetik für die Azzurri. Samuel Soramies mit seinem ersten Länderspieltor per Rückhand (58.) - in der finnischen Heimat seines Vaters - sowie Alex Petan 19 Sekunden vor dem Ende sorgten letztlich für die Neuauflage des Endergebnisses beim letzten WM-Vergleich beider Nationen.

Mit zwölf Punkten nach fünf Spielen steht Deutschland damit ganz dicht vor dem Viertelfinaleinzug, der dem deutschen Team wohl nur noch rechnerisch zu nehmen ist. Falls Frankreich am Samstag gegen Dänemark verliert, ist der Viertelfinaleinzug bereits sicher. Mit einem weiteren Sieg wäre zudem die beste Vorrunde eines deutschen Teams bei einer WM eingestellt. 2019 gelangen fünf Erfolge und 15 Punkte in sieben Spielen.

Im sechsten Vorrundenspiel trifft das DEB-Team am Sonntag (15.20 Uhr) mit dem noch punktlosen Kasachstan auf einen weiteren Außenseiter.

Drei NHL-Stars und einige Überraschungen: Der deutsche Kader für die WM in Finnland

Statistik zum Spiel:

Deutschland - Italien 9:4 (4:0, 2:1, 3:3)

Deutschland: Niederberger - Moritz Müller, Seider; Wagner, Wissmann; Jonas Müller, Gawanke; Bittner - Noebels, Reichel, Fischbuch; Ehliz, Michaelis, Plachta; Schmölz, Loibl, Karachun; Soramies, Kastner, Ehl.

Italien: Fadani - Trivellato, di Perna; Miglioranzi, Pietroniro; Glira, Gios; Spornberger - Sanna, Diego Kostner, Simon Kostner; Mantenuto, McNally, Frank; Petan, Hannoun, Frigo; Insam, Deluca, Traversa, Mantinger.

Tore: 1:0 (5:01) Karachun (J. Müller, Loibl), 2:0 (6:17) Wissmann (Kastner), 3:0 (13:14) Ehliz (Bittner, Michaelis), 4:0 (17:58) Fischbuch (Wissmann, Reichel), 5:0 (25:01) Reichel (Noebels, Michaelis) PP, 5:1 (25:37) Traversa (Miglioranzi, Pietroniro), 6:1 (34:55) Fischbuch (Reichel, Wissmann), 7:1 (41:24) Ehliz (Michaelis, Schmölz), 8:1 (42:45) Karachun (Schmölz, Loibl), 8:2 (47:26) Frigo (Petan), 8:3 (49:50) Mantenuto (Trivellato, Kostner), 9:3 (57:04) Soramies (Wissmann, Kastner), 9:4 (59:41) Petan (Hannoun, Glira).

Schiedsrichter: Ansons (Lettland)/Öhlund (Schweden).

Strafminuten: Deutschland 4 - Italien 8.

Zuschauer: 3.311.

jom