21:00 - 15. Spielminute

Gelbe Karte (Italien)
Giaccherini
Italien

21:09 - 24. Spielminute

Tor 1:0
Kroos
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Deutschland

21:30 - 45. Spielminute

Tor 2:0
M. Götze
Kopfball
Vorbereitung T. Müller
Deutschland

22:00 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Hummels
Deutschland

22:02 - 59. Spielminute

Tor 3:0
Hector
Linksschuss
Vorbereitung Draxler
Deutschland

22:04 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
de Silvestri
für Florenzi
Italien

22:03 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
A. Ranocchia
für Bonucci
Italien

22:03 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Reus
für M. Götze
Deutschland

22:10 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Okaka
für L. Insigne
Italien

22:11 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Parolo
für Motta
Italien

22:11 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
El Shaarawy
für Giaccherini
Italien

22:11 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Can
für T. Müller
Deutschland

22:17 - 75. Spielminute

Tor 4:0
Özil
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Rudy
Deutschland

22:19 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Mustafi
Deutschland

22:21 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Antonelli
für Zaza
Italien

22:25 - 83. Spielminute

Tor 4:1
El Shaarawy
Rechtsschuss
Vorbereitung Okaka
Italien

22:27 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Ginter
für Hector
Deutschland

22:27 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Volland
für Draxler
Deutschland

22:32 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Kramer
für Kroos
Deutschland

GER

ITA

Nationalteams Freundschaftsspiele

Dank Kroos und Götze: DFB-Elf schlägt Italien erstmals seit 1995

El Shaarawy glückt nur noch der Ehrentreffer

Dank Kroos und Götze: DFB-Elf schlägt Italien erstmals seit 1995

Das Führungstor: Toni Kroos schließt mit dem Innenrist ab - und trifft ins untere Eck.

Das Führungstor: Toni Kroos schließt mit dem Innenrist ab - und trifft ins untere Eck. imago

Bundestrainer Joachim Löw änderte seine Startelf gegenüber der 2:3-Niederlage am Samstag gegen England auf fünf Position: Für Neuer stand ter Stegen im Tor, Rudy spielte für Can, Mustafi, Draxler und Götze für Khedira, Reus und Gomez. Zudem stellte Löw auf ein 3-6-1 um, wobei Rudy und Hector auf den Außenbahnen die Dreierkette unterstützten.

Italiens Coach Antonio Conte, der mit seinem Team im vergangenen Testspiel 1:1 gegen Spanien gespielt hatte, verordnete seiner Mannschaft eine sehr abwartende Ausrichtung. Das 3-4-3 war allenfalls auf dem Papier offensiv.

Spieler des Spiels
Deutschland

Toni Kroos Mittelfeld

1
Spielnote

Unterhaltsames und zumindest von deutscher Seite aus vergleichsweise intensiv geführtes Testspiel mit etlichen sehenswerten Kombinationen und schön herausgespielten Toren.

2
Tore und Karten

1:0 Kroos (24', Rechtsschuss, T. Müller)

2:0 M. Götze (45', Kopfball, T. Müller)

3:0 Hector (59', Linksschuss, Draxler)

4:0 Özil (75', Foulelfmeter, Linksschuss, Rudy)

4:1 El Shaarawy (83', Rechtsschuss, Okaka)

Deutschland
Deutschland

ter Stegen 3,5 - Rüdiger 3, Mustafi 3 , Hummels 1,5 - Rudy 3, Hector 2,5 , Özil 1,5 , Kroos 1 , T. Müller 2 , Draxler 2,5 - M. Götze 2

Italien
Italien

Buffon 4,5 - Darmian 4,5, Bonucci 5 , Acerbi 5 - Florenzi 5 , Giaccherini 5,5 , Montolivo 3,5, Motta 6 , Bernardeschi 5, L. Insigne 4 - Zaza 4,5

Schiedsrichter-Team
Oliver Drachta

Oliver Drachta Österreich

2,5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

62.653

"In den Testspielen", hatte Müller nach der Partie gegen England zugegeben, "hat man bei uns selten den Eindruck, dass wir an die 100 Prozent rankommen." Auch gegen Italien brauchte das Team rund zehn Minuten, um ins Spiel zu finden. Dann gab Löws Mannschaft den Ton in der Allianz-Arena an. Draxler bot sich die erste Schusschance von der Strafraumkante, Buffon parierte mühelos (12.).

Götze trifft per Kopf zum 2:0

Das DFB-Team war Herr der Lage, hatte ein deutliches Plus in puncto Ballbesitz - und ging nach 24 Minuten durch Kroos' Schuss von der Strafraumkante verdient in Führung. Die Squadra Azzurra trat in der Offensive kaum einmal in Erscheinung, ter Stegen musste im ersten Abschnitt kein einziges Mal parieren. Auf der anderen Seite lag das Leder kurz vor der Pause ein zweites Mal im Netz: Nach Müllers Flanke hatte Götze eingenickt (45.) - 2:0, der Pausenstand.

Mehr zur Nationalmannschaft

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich Italien und war präsenter im Mittelfeld. Deutschland zog sich etwas zurück und ließ die Gäste gewähren - allerdings ohne die Kontrolle an die Südeuropäer abzutreten. Löws Team dominierte weiter das Geschehen und legte nach knapp einer Stunde den dritten Treffer nach: Hector schloss eine feine Kombination von Draxler und Götze mit seinem ersten Länderspieltor ab - 3:0 (59.).

Özil bewahrt die Nerven

Nach dem dritten Treffer flaute das Tempo ab - auch bedingt durch zahlreiche Wechsel, die Joachim Löw und Antonio Conte vollzogen. Trotzdem kam die DFB-Elf noch zum vierten Tor: Özil bewahrte vom Elfmeterpunkt aus die Nerven und verlud Buffon, der zuvor Rudy gefällt hatte (75.). Acht Minuten später kam Italien noch zum Ehrentreffer: Rüdiger fälschte El Shaarawys Schuss entscheidend ab (83.) und verhinderte so den höchsten Sieg der Geschichte gegen die Squadra Azzurra. 1939 hatte Deutschland 5:2 gegen die Südeuropäer gewonnen.

Mit dem Sieg hat Deutschland nach der bitteren Pleite gegen England Wiedergutmachung betrieben. Im nächsten Test trifft Löws Team am 29. Mai (17.45 Uhr, in Augsburg) auf die Slowakei und am 4. Juni auf Ungarn (18 Uhr, in Gelsenkirchen). Italien spielt am 29. Mai gegen Schottland und am 6. Juni gegen die finnische Nationalelf.

Bilder zur Partie Deutschland - Italien