16:48 - 19. Spielminute

Tor 0:1
Saettel

Frankreich

16:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
di Benedetto
Deutschland

17:07 - 38. Spielminute

Tor 1:1
Weiper

Vorbereitung Pejcinovic
Deutschland

17:31 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Walde
für Manuba
Deutschland

17:35 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Frankreich)
Atangana Edoa
Frankreich

17:49 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
Kabamba
für Saettel
Frankreich

17:56 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Ulrich
für Raebiger
Deutschland

17:58 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
Diallo
für Doué
Frankreich

18:07 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Fritschi
Deutschland

18:12 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Schulz
für Wanner
Deutschland

18:12 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Ibrahimovic
für Weiper
Deutschland

18:19 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Krattenmacher
für Nogueira Azevedo
Deutschland

18:18 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
Gueguin
für Belocian
Frankreich

DEU

FRA

U-17-Europameisterschaft

Nach Elfmeterkrimi: Deutsche U 17 verpasst gegen Frankreich das EM-Halbfinale

U-17-EM, Viertelfinale

Nach Elfmeterkrimi: Deutsche U 17 verpasst gegen Frankreich das EM-Halbfinale

Deutschlands U-17-Stürmer Nelson Weiper (re.) sorgte gegen Frankreich für das 1:1.

Deutschlands U-17-Stürmer Nelson Weiper (re.) sorgte gegen Frankreich für das 1:1. IMAGO/Bildbyran

Trainer Marc-Patrick Meister änderte seine Formation im Vergleich zum 3:0 gegen Israel auf drei Positionen: Für Ulrich, Schulz und Ibrahimovic rückten Raebiger, Wanner und Pejcinovic in die Startformation. Frankreichs Trainer José Alcocer schickte ebenfalls eine leicht veränderte Startelf auf den Platz:  Für Diallo und Gueguin spielten Zaire-Emery und Tel von Beginn an.

U-17-EM, Viertelfinale

Tore und Karten

0:1 Saettel (19')

1:1 Weiper (38', Pejcinovic)

Deutschland
Deutschland

Seimen - Manuba , Buchmann, Fritschi , Nogueira Azevedo - Wanner , di Benedetto , Raebiger , Bischof - Weiper , Pejcinovic

Frankreich
Frankreich

Olmeta - Kumbedi, Sarr, Bitshiabu, Belocian - Atangana Edoa , Zaire-Emery, Byar, Doué , Saettel - Tel

Schiedsrichter-Team

Dario Bel Kroatien

Spielinfo

Stadion

Haberfeld Stadium

Zu Beginn der Partie kam Frankreich mehrmals über die linke Seite vor das gegnerische Tor, doch erst war Fritschi rechtzeitig zur Stelle (4.), dann hatte Manuba auf der rechten zweimal Glück, dass Saettel seinen Platz nicht auszunutzen wusste (7., 10.). Nach einer Viertelstunde wurde es dann zunehmend gefährlich um das deutsche Tor. Tel zielte bei seinem Fallrückzieher knapp drüber (16.), bei Doués Versuch musste Torhüter Seimen zum ersten Mal eingreifen (17.). Zwei Minuten später zappelte der Ball dann im Netz: Deutschland bekam den Ball nicht geklärt, sodass Saettel über die linke Seite eine zweite Chance bekam. Statt es wie zuvor aufs lange Eck zu probieren, jagte er den Ball flach neben den kurzen Pfosten - die verdiente Führung (19.).

Weipers Heber aus dem Nichts

In der Folge bemühte sich die Meister-Elf um Spielkontrolle, konnte aber keine gefährlichen Akzente setzen. Auf der Gegenseite setzten die Franzosen über ihre flinken Offensivspieler immer wieder Akzente, verpassten es aber, auf 2:0 zu erhöhen. Völlig aus dem Nichts traf dann die deutsche Mannschaft zum Ausgleich. Nach einem Chip-Ball von Pejcinovic befand sich Weiper plötzlich in aussichtsreicher Position. Der Mainzer Stürmer verzögerte kurz und hob den Ball dann sehenswert über den herauseilenden Olmeta hinweg ins verwaiste Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte die DFB-Auswahl sogar noch die Möglichkeit den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen, doch Raebigers Volley-Abnahme konnte der französische Torhüter gerade so an die Latte lenken.

Frankreich drückt, DFB-Elf im Glück

Zu Beginn der zweiten Hälfte gestaltete sich die Partie offen mit Chancen auf beiden Seiten. Richtig zwingend wurde es jedoch auf keiner der beiden Seiten, das Spiel war zunehmend von Ungenauigkeiten geprägt. Erst in der Schlussviertelstunde nahm die Begegnung wieder Fahrt auf. Mehrmals musste Seimen eingreifen, einmal wäre er wohl geschlagen gewesen: Nach Flanke von Kabamba stand Byar völlig frei vor dem deutschen Tor, doch sein Kopfball landete auf dem Tor (75.). Die Meister-Elf hielt dem zunehmenden Druck der Franzosen stand und rettete sich ins Elfmeterschießen.

Entscheidung im Elfmeterschießen

Dort sah es zunächst gut aus für die DFB-Junioren. Sowohl Zaire-Emery als auch Byar wollten es zu genau machen und trafen nur ans Aluminium. Weil dann allerdings Bischof, Krattenmacher und Fritschi vergaben, konnte die französische Auswahl das Elfmeterschießen doch noch gewinnen und in die nächste Runde einziehen.