20:57 - 13. Spielminute

Gelbe Karte (Dänemark)
Christensen
Dänemark

21:45 - 46. Spielminute

Gelbe Karte (Dänemark)
Duelund
Dänemark

21:52 - 53. Spielminute

Tor 1:0
Selke
Rechtsschuss
Vorbereitung Toljan
Deutschland

21:55 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Zohore
für C. Nielsen
Dänemark

22:01 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Pedersen
für Blaabjerg
Dänemark

22:02 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Dänemark)
Banggaard
Dänemark

22:05 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Amiri
für Arnold
Deutschland

22:05 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Jung
für Weiser
Deutschland

22:12 - 73. Spielminute

Tor 2:0
Kempf
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Meyer
Deutschland

22:15 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Jung
Deutschland

22:19 - 79. Spielminute

Tor 3:0
Amiri
Linksschuss
Vorbereitung Selke
Deutschland

22:20 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Öztunali
für Gnabry
Deutschland

22:20 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Jensen
für Hjulsager
Dänemark

22:22 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Toljan
Deutschland

22:31 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Stark
Deutschland

D

DK

U-21-Europameisterschaft

Selke lässt den Knoten platzen

Überzeugender Auftritt der DFB-Elf

Selke lässt den Knoten platzen

Banger Blick: Dänemarks Jeppe Höjbjerg konnte gegen Davie Selkes Führungstreffer nichts ausrichten.

Banger Blick: Dänemarks Jeppe Höjbjerg konnte gegen Davie Selkes Führungstreffer nichts ausrichten. imago

DFB-Trainer Stefan Kuntz verzichtete im Vergleich zum 2:0-Auftaktsieg gegen Tschechien auf personelle Änderungen. Dänemarks Trainer Niels Frederiksen tauschte nach dem 0:2 gegen Italien dreimal Personal: Rasmussen, Börsting und Andersen wichen für Blaabjerg, Nielsen und Duelund.

Anders als noch gegen Italien attackierte Dänemark früh und stellte die deutsche Elf zu Beginn vor Probleme im Spielaufbau. So gestaltete sich eine Anfangsphase auf Augenhöhe, in der Arnold den ersten Warnschuss des DFB-Teams abgab (3.). Nach und nach fand die Kuntz-Elf mehr Lösungen gegen die forsche Spielweise der Skandinavier und arbeitete sich spielerisch nach vorne - immer wieder über die rechte Offensivseite. Toljan und Weiser wirbelten die dänische Hintermannschaft durcheinander, nach einer Co-Produktion der beiden vergab Weiser die beste Möglichkeit (11.).

Die Gruppe C

Gnabry wirbelt

Offensiv wusste die DFB-Auswahl zu überzeugen, immer wieder fand die schnelle offensive Mittelfeld-Dreierreihe Platz zum Kombinieren. Als Gnabry Meyer bediente, verzog der Schalker aus acht Metern (23.). Da sich im Abwehrverhalten des Weltmeisters gelegentlich kleine Unsicherheiten offenbarten, mischten auch die Dänen munter mit und kamen vor allem durch Hjulsager vermehrt zu guten Offensivaktionen. In der 31. Minute parierte Pollersbeck den Flachschuss des Dänen.

Spieler des Spiels
Deutschland

Davie Selke Sturm

2
Spielnote

Über weite Strecken spielerisch überzeugend, wenn auch einseitig.

2
Tore und Karten

1:0 Selke (53', Rechtsschuss, Toljan)

2:0 Kempf (73', Rechtsschuss, M. Meyer)

3:0 Amiri (79', Linksschuss, Selke)

Deutschland
Deutschland

Pollersbeck 2 - Toljan 2,5 , Stark 2,5 , Kempf 2 , Gerhardt 3,5 - Arnold 3 , Dahoud 2,5, Weiser 3 , M. Meyer 2,5, Gnabry 2 - Selke 2

Dänemark
Dänemark

Höjbjerg 2 - Holst 4, Banggaard 3,5 , Maxsö 4,5, Blaabjerg 3,5 - Christensen 4 , Nörgaard 5, C. Nielsen 4,5 , Hjulsager 3,5 - Ingvartsen 5, Duelund 4,5

Schiedsrichter-Team
Serdar Gözübüyük

Serdar Gözübüyük Niederlande

2
Spielinfo

Stadion

Marshal Jozef Pilsudski Stadion

Zuschauer

9.298

Die letzten Möglichkeiten vor der Pause hatten die Deutschen: Arnolds Freistoß sorgte für Chaos (36.), Gnabry belohnte sich trotz toller Schusstechnik nicht für eine gute erste Hälfte (41.), die kurz darauf ihr Ende fand.

Die DFB-Elf schien sich in der Kabine mehr offensive Durchschlagskraft auf die Fahnen geschrieben zu haben, so aktiv kamen die Kuntz-Schützlinge aufs Feld. Dahoud (48.), Selke und Meyer (beide 52.) ließen Möglichkeiten liegen, dann belohnte sich Selke für seinen Einsatz: Auf Höhe des rechten Pfostens stehend zirkelte er den Ball sehenswert über Höjbjerg hinweg ins linke Eck (53.). Als Weiser zwei Minuten später frei im Zentrum auftauchte, bewahrte Höjbjerg die Dänen vor einem deutlicheren Rückstand.

Kempf wie ein Torjäger

Das anfängliche Feuerwerk fand nach knapp zehn Minuten sein Ende, Deutschland verwaltete die Partie. Als Zohore Pollersbeck in der 79. Minute prüfte, zog die U 21 des Weltmeisters die Zügel wieder an: Gnabry scheiterte aus kurzer Distanz (70.). Als Meyer die nächste Ecke von rechts hereinschlug, enteilte Kempf seinem Bewacher und knallte das Leder aus acht Metern unwiderstehlich unter die Latte (73.).

Die Begegnung war entschieden, und Joker Amiri setzte nach feinem Zuspiel von Selke noch einen drauf und schob flach zum 3:0 ein (79.). Somit war die Luft komplett raus, Schiedsrichter Gözübüyük aus den Niederlanden beendete die Partie nach 93 Minuten.

Mit dem auch in dieser Höhe verdienten Dreier verschafften sich die Deutschen eine optimale Ausgangslage: Am kommenden Samstag (20.45 Uhr) trifft die Mannschaft auf Italien, ein Remis würde bereits den Gruppensieg bedeuten. Die Dänen bekommen es gleichzeitig mit Tschechien zu tun, sind nach zwei Spielen und null Punkten bereits ausgeschieden.

Bilder zur Partie Deutschland - Dänemark