Mehr Sport

Deutsche Schwimm-Meisterschaften wegen Coronavirus abgesagt

Keine Wettbewerbe in Berlin

Deutsche Schwimm-Meisterschaften wegen Coronavirus abgesagt

Keine Wettkämpfe in Berlin, wie hier 2019 bei den Kurzbahnmeisterschaften mit Christian vom Lehn.

Keine Wettkämpfe in Berlin, wie hier 2019 bei den Kurzbahnmeisterschaften mit Christian vom Lehn. imago images

"Angesichts der aktuellen Entwicklungen mit deutschlandweit rasant steigenden Infektionszahlen, den damit verbundenen Unsicherheiten und den eindringlichen Appellen der Bundesregierung sehen wir uns veranlasst, die DM2020 abzusagen", sagte Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen in einer Mitteilung des Deutschen Schwimm-Verbandes am Samstag.

Die Wettkämpfe waren vom 29. Oktober bis zum 1. November in Berlin geplant gewesen. Die Hauptstadt ist aber wegen stark steigender Fallzahlen zum Risikogebiet erklärt worden. Ursprünglich hätten die Meisterschaften vom 30. April bis zum 3. Mai in Berlin ausgetragen werden sollen. Für den Nachholzeitraum war eine abgespeckte Version angedacht gewesen. Auch diese ist nun aber nicht durchführbar.

Auch Fina-Weltcup gestrichen

"Trotz des vom DSV erarbeiteten und gut durchdachten Hygienekonzeptes ist es nicht möglich, die Wettkämpfe in Berlin mit vertretbarem gesundheitlichen Risiko für alle TeilnehmerInnen durchzuführen", sagte Mediziner Alexander Beck laut Mitteilung. Auch der einst für den 23. Oktober geplante Weltcup des Weltverbandes Fina in Berlin muss ausfallen.

dpa