Rad

Deutscher Bahnrad-Vierer der Frauen holt WM-Gold in Roubaix

Bahnrad-WM in Roubaix

Deutlicher Erfolg gegen Italien: Deutscher Bahnrad-Vierer der Frauen holt Gold

Zu schnell für die Konkurrenz: das deutschen  Frauen-Quartett bei der Bahnrad-WM.

Zu schnell für die Konkurrenz: das deutschen Frauen-Quartett bei der Bahnrad-WM. imago images/Sirotti

In der Besetzung Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Mieke Kröger und Laura Süßemilch setzte sich das Quartett am Donnerstagabend in 4:08,752 Minuten durch und bezwang im Finale Italien deutlich.

Zuvor hatte es einen klaren Halbfinal-Sieg mit Überrundung gegen Irland und den Erfolg in der Qualifikation gegeben. Das Team hatte auch bei Olympia in Tokio und der EM in Grenchen in der Schweiz Gold gewonnen und komplettierte nun das Titel-Triple im Jahr 2021.

Für Deutschland ist es bei den Wettkämpfen im Norden Frankreichs der zweite WM-Titel. Am Mittwochabend hatten Emma Hinze, Lea Sophie Friedrich und Pauline Grabosch Gold im Teamsprint der Frauen geholt.

Brennauer und Kröger waren im September bereits bei der Straßenrad-WM in Flandern erfolgreich. Dort eroberten sie im Zeitfahr-Mixed unter anderem an der Seite von Tony Martin ebenfalls Gold.

Ergebnis Mannschaftsverfolgung der Frauen

1. Deutschland (Franziska Brauße/Öschelbronn, Lisa Brennauer/Durach, Mieke Kröger/Bielefeld, Laura Süßemilch/Biberach) 4:08,752 Min.; 2. Italien (Elisa Balsamo, Letizia Paternoster, Martina Alzini, Martina Fidanza, Chiara Consonni) 4:13,690; 3. Großbritannien (Katie Archibald, Megan Barker, Neah Evans, Josie Knight) 4:17,359 (Rennen um Platz 3); 4. Kanada 4:22,889; 5. Irland 4:21,126 (1. Runde); 6. Polen 4:22,669; 7. Belarus 4:26,952; 8. Schweiz 4:29,068; 9. Nigeria 5:33,212 (Qualifikation)

dpa