2. Bundesliga

Schalke 04/1. FC Nürnberg: Der Tausch Flick für Krauß

Nürnberg sticht den FCK aus und erhält den Zuschlag für die Leihe des Schalker Sechsers

Der verspätete Tausch Flick für Krauß

Wird für ein halbes Jahr vom S04 zum 1. FC Nürnberg verliehen: Florian Flick.

Wird für ein halbes Jahr vom S04 zum 1. FC Nürnberg verliehen: Florian Flick. IMAGO/RHR-Foto

Was im Sommer nicht klappte, holt der 1. FCN nun nach: Er legt auf der Sechser-Position nach. Der Schalker Florian Flick kommt auf Leihbasis, der Transfer befindet sich auf der Zielgeraden. Der 22-Jährige wird zunächst bis zum Sommer bei den Franken am Ball sein, eine Kaufoption räumt der Tabellenletzte der Bundesliga dem FCN nicht ein.

Club war schon im Sommer auf der Suche - jedoch nicht zwingend genug

Doch der Reihe nach: Auch im Sommer schaute sich der FCN nach dem Weggang der RB-Leipzig-Leihgabe Tom Krauß zum FC Schalke nach einem Sechser um. Oberste Priorität besaß dies jedoch nicht, auch weil die sportliche Führung überzeugt war, den Weggang mit eigenen "Bordmitteln" auffangen zu können. So war sie auch nicht allzu zerknirscht, dass alle aufgetanen Optionen einen zu großen Haken hatten: mal zu teuer, mal zu alt, mal beides zusammen und mal nicht besser als das, was der Club in seinen eigenen Reihen hatte.

Mehr Spielpraxis für Flick - Kaiserslautern ausgestochen

Die Ausgangslage hat sich nun aber ein Stück weiter verändert: Da mit Fabian Nürnberger eine gewichtige Option für die defensive Zentrale erst mal links hinten die durch Kreuzbandrisse von Erik Wekesser und Tim Handwerker entstandene Lücke schließen soll, ist Bedarf entstanden. Und so hat es sich bestens getroffen, dass Schalke den in dieser Saison bisher nur 450 Minuten zum Zug gekommenen Florian Flick ausleihen wollte. Der 22-Jährige sollte die Chance erhalten, wieder auf mehr Spielpraxis zu kommen.

Der Club hat sofort den Finger gehoben, der Liga-Konkurrent aus Kaiserslautern allerdings ebenso. Und die Pfälzer hatten sich am Mittwoch bis in die frühen Abendstunden in der Pole-Position gewähnt, ehe dann durchsickerte, dass der Club das Rennen machen würde. So kommt es verspätet zum "Tausch" Flick für Krauß, an dem es in Gelsenkirchen für den Neu-Nürnberger kein Vorbeikommen gab und auch weiterhin nicht gegeben hätte.

Mit Flick erhält der überraschend in den Abstiegskampf verstrickte Club einen robusten wie laufstarken Sechser, der es in der vergangenen Saison trotz seiner zunächst zu ungestümen Spielweise bei den Knappen auf 27 Einsätze brachte und somit nicht unwesentlich zur Zweitliga-Meisterschaft und dem Aufstieg der Schalker beitrug.

Flick vorerst nur für sechs Monate in Mittelfranken

Deswegen sind diese auch mit Blick auf ihre ungewisse sportliche Zukunft nicht gewillt, ihren jungen Defensivspieler  über diese Saison hinaus auszuleihen, von einer Kaufoption erst gar nicht zu reden. Vorerst, denn ein Liga-Erhalt würde das Ganze wieder in einem anderen Licht erscheinen lassen. Dies erklärt auch, warum sich der FCN so um Flick bemüht hat, obwohl er erst mal nur für sechs Monate zu haben ist. Dies vor dem Hintergrund, dass die Franken zuletzt nur Leihen mit einer Laufzeit von mindestens eineinhalb Spielzeiten eingegangen sind. Hinzu kommt, dass es die finanziell angespannte Lage nicht zulässt, irgendwelche Paradigmen zu pflegen.

Chris Biechele

Das sind die Trainer der Zweitligisten