Bundesliga

Der Trainer als Optimist: Becker stärkt da Silva den Rücken

Karlsruhe: Mutzel fraglich

Der Trainer als Optimist: Becker stärkt da Silva den Rücken

Antonio da Silva

Im Vergleich zu Vorgänger Hajnal legte er einen Fehlstart hin: Antonio da Silva. imago

Selbst sechs Niederlagen nur in dieser Spielzeit sind für Markus Miller kein Grund, am Zusammenhalt im Team zu zweifeln: "Die Mannschaft hat Charakter genug, um das Positive aus so einem Spiel herauszuziehen und das Negative abzustellen."

Der oft gelobte Teamgeist ist aber auf eine harte Probe gestellt angesichts der kommenden Gegner Schalke, Hoffenheim und Leverkusen. Hochkaräter der Liga als Alibi für ein Anhalten des Abwärtstrends will Becker nicht gelten lassen. "Wenn wir gegen Frankfurt oder Gladbach leer ausgehen, dann müssen wir unsere Punkte eben gegen Schalke oder Leverkusen holen." Ähnlich schätzt Torwart Miller die Lage ein: "In der 1. Liga sind alle Gegner auf ihre Art schwer." Becker traut seiner Elf trotz des angeknacksten Selbstvertrauens weitere Kraftakte wie beim 2:1 gegen Wolfsburg zu. Was dem Trainer Mut macht? "Wir haben nicht desolat, sondern phasen- weise einen vernünftigen Ball gespielt. Vielleicht hätten wir etwas giftiger sein müssen." Becker hält die Mängel für korrigierbar. Deshalb stellt er weder das Spielsystem (4-2-3-1) in Frage, noch Toni da Silva, der dem Anspruch eines Führungsspielers in der Offensive nach wie vor nicht gerecht wird. In Gladbach stand er wie schon in Frankfurt nicht mehr auf dem Platz, als es um alles oder nichts ging.

Becker stärkt dem Brasilianer dennoch mehr denn je den Rücken: "Toni hat die Qualitäten, uns zu helfen. Durch seine Standards, durch tödliche Pässe." Was den 30-Jährigen auszeichnet, blieb er bislang noch zu häufig schuldig. Möglicherweise setzt er sich zu sehr unter Druck durch die Meßlatte, die sein Vorgänger Tamas Hajnal hoch gelegt hat. Der Ungar startete vor einem Jahr beim KSC fulminant durch, erzielte drei Tore, bereitete fünf vor, war das Herz der Offensive (kicker-Notenschnitt 2,33). Im Vergleich dazu legte da Silva (kein Tor, drei Assists, kicker-Notenschnitt 4,11) einen Fehlstart hin.

Mutzel ist angeschlagen

Vor der Partie gegen Schalke ist der Einsatz von Mutzel fraglich. Der Mittelfeldspieler plagt sich seit dem Spiel in Mönchengladbach mit Adduktorenproblemen.