Wintersport

Der Rücken sagt Nein: Shiffrin fehlt in Sölden

Olympiasiegerin muss Comeback verschieben

Der Rücken sagt Nein: Shiffrin fehlt in Sölden

Mikaela Shiffrin

Eine Rückenverletzung verhindert einen Start beim Saisonauftakt: Mikaela Shiffrin. getty images

Shiffrin wollte ursprünglich beim Weltcup-Auftakt am 17. Oktober in Sölden wieder an den Start gehen, doch nun gab die 25-Jährige wegen einer kürzlich erlittenen Rückenblessur ihre Absage über soziale Medien bekannt.

"Zu meiner großen Enttäuschung kann ich nicht an den Start gehen. Mir wurde wegen meiner Rückenprobleme geraten, auf Sölden zu verzichten, damit ich den Rest der Saison noch fahren kann", teilte Shiffrin via Instagram mit.

Sie sei wirklich frustriert. "Aber glücklicherweise wird diese Verletzung heilen und ich werde bald wieder am Start stehen", ergänzte die US-Amerikanerin. Die alpine Weltcupsaison wird in der kommenden Woche mit jeweils einem Riesenslalom für Frauen und Männer eröffnet. Fortgesetzt wird die Saison danach am 13. und 14. November mit Parallelrennen im österreichischen Lech/Zürs. Eine Woche später finden zwei Spezialslaloms der Frauen im finnischen Levi statt.

aho/dpa/sid