3. Liga

Dresdens Plan mit Verl-Leihgabe Batista Meier

Cueto nach Ligadebüt für Dresden voller Tatendrang

Der Plan mit Batista Meier

Verl-Leihgabe Oliver Batista Meier (li., hier gegen Jakob Lewald) wird wohl nicht nach Dresden zurückkehren.

Verl-Leihgabe Oliver Batista Meier (li., hier gegen Jakob Lewald) wird wohl nicht nach Dresden zurückkehren. IMAGO/Dünhölter SportPresseFoto

Dreimal 0:1. Dreimal tor- und punktlos. So endeten die jüngsten drei Drittliga-Spiele der SGD, die die Tabellenführung eingebüßt hat. Von einer Krise will man in Dresden dennoch nichts wissen. "Eine Krise wäre es, wenn wir scheiße spielen würden", erklärt Vizekapitän Paul Will. Allein in Verl zählte er "wieder fünf, sechs Szenen, in denen nur der letzte Schritt oder das Quäntchen Glück" gefehlt habe.

Dem kann man durchaus zustimmen. Gleichzeitig muss Dynamo aber auch erkennen, dass die Probleme tiefer liegen. Zur mangelhaften Chancenverwertung gesellt sich allmählich eine mindestens ausbaufähige Chancenerarbeitung. Die SGD ist offensiv schlichtweg zu leicht ausrechenbar. Kapitän Stefan Kutschke (35) wirkt ausgelaugt, ist im Zentrum dennoch anscheinend alternativlos. Auch die offensiven Außen Tom Zimmerschied (25) und Jakob Lemmer (23) kommen derzeit nicht über den Status des emsigen Arbeiters hinaus.

Verl-Leihgabe passt nicht in Anfangs 4-3-3

Ganz anders läuft es bei Oliver Batista Meier (22). Der an Verl verliehene Mittelfeldakteur, dessen Vertrag mit Dresden bis 2025 läuft, avancierte beim SC mit neun Treffern und neun Vorlagen zum derzeit besten Scorer der Liga. Dynamo verfügt über die Option, "OBM" schon im Winter wieder zurückzuholen. Allerdings: An ein Aufflammen der nie wirklich entfachten Liebesbeziehung zwischen beiden Seiten glaubt derzeit niemand.

Trainer Markus Anfang beharrt auf seiner 4-3-3-Ordnung, in der er für Batista Meier keinen Platz sieht, und eine Systemänderung nur wegen eines einzelnen Spielers scheint ausgeschlossen. Deshalb ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass Dresden Batista Meier zwar im Winter zurückholt - ihn dann aber sofort verkauft. Für die Ablöse könnte dann ein aus Vereinssicht besser passender Spieler geholt werden.

Vorschau

Cueto will sich nicht bremsen

Ein gefühlter Winter-Neuzugang ist Lucas Cueto, der im Sommer vom Karlsruher SC gekommen war, aufgrund mehrerer Verletzungen aber erst jüngst in Verl sein Ligadebüt gab. "Das war eine ganz schwierige Zeit für mich persönlich", wird der 27-Jährige von "Tag24" zitiert. "Es ist unglaublich schwer in Worte zu fassen. Jeder, der mal Fußball gespielt hat, der kann das ungefähr nachvollziehen. Ich kann sagen, das war eine Qual, den Jungs Spieltag für Spieltag zuzuschauen und nicht helfen zu können." Jetzt sei er "überglücklich" und absolut bereit: "Eins werde ich nicht machen: Ich werde mich nicht bremsen und mir Grenzen aufsetzen."

Anfang freut sich auf die Verstärkung für die Außenbahn, gibt Cueto aber Zeit: "In der Rückrunde können wir mehr erwarten. Ich hoffe, dass er im Winter gut durch die Vorbereitung kommt und uns als Neuzugang zur Verfügung steht." Einen Vorgeschmack hatte Cueto im Landespokal geliefert, als er bei seinem Debüt im SGD-Trikot seinen Kurzeinsatz mit einem Assist krönte.

lb, cfl

Podcast
Podcast
Schalke 04 in der Krise: Von der 2. Liga ins Fußball-Nirwana?
15:38 Minuten
alle Folgen