kicker

Der Hünfelder SV trotzt der SG Barockstadt einen Zähler ab

Hessenliga A - 14. Spieltag

Der Hünfelder SV trotzt der SG Barockstadt einen Zähler ab

Im Derby beim Hünfelder SV kam Primus SG Barockstadt (Archiv) nicht über ein Remis hinaus. 

Im Derby beim Hünfelder SV kam Primus SG Barockstadt (Archiv) nicht über ein Remis hinaus.  imago images/Patrick Scheiber

Hessenliga A

Mehr als 1000 Zuschauer kamen zum Derby zwischen dem Hünfelder SV und der SG Barockstadt Fulda - am Ende sahen sie beim 2:2 keinen Sieger. Dabei führte die Heimelf nach rund einer Stunde noch mit 2:0: Der Tabellenführer, der eigentlich den ersten Durchgang dominierte, kassierte durch eine Energieleistung von Dücker Mitte der ersten Hälfte den Rückstand. Nach Wiederanpfiff belohnte sich der HSV dann für eine starke Phase, Fröhlich legte nach glänzender Vorlage von Reith aus allerdings abseitsverdächtiger Position das 2:0 nach. Es war ein Weckruf für den Tabellenführer, der jetzt auf- und zurückkam:  Reinhard stellte nach einer Ecke per Kopf den Anschluss her, Hillmann traf nur wenige Augenblicke später vom Strafraum ins kurze Eck zum 2:2-Ausgleich. Und in der Schlussphase drückte die SG noch auf den Siegtreffer, der aber nicht mehr fallen sollte.

Der Vorsprung der SG Barockstadt an der Spitze beträgt aber weiterhin fünf Zähler, denn der FC Erlensee kam in Baunatal ebenso nicht über eine Punkteteilung hinaus. Die beiden Treffer gab es in dieser Partie bereits in den ersten sechs Minuten zu sehen: Die 1:0-Führung durch Borgardt konterte Wagner umgehend. Näher herangerückt an das Spitzenduo ist damit Eintracht Stadtallendorf, das 2:0 gegen den SV Neuhof gewann. Die Eintracht wurde dabei von den Gästen defensiv kaum gefordert und leistete sich in Durchgang eins den Luxus eines verschossenen Elfmeters. Ein weiterer Strafstoß in Durchgang zwei sorgte dann für die 1:0-Führung durch Cecen. Den 2:0-Endstand erzielte Williams bei einer seiner zahlreichen Chancen in dieser Partie.

Wieder kein Sieg gelang derweil Bayern Alzenau: Bis zur 86. Minute führte der Regionalliga-Absteiger noch mit 2:1 bei Buchonia Flieden, bis Kullmann eine direkte Ecke zum 2:2-Endstand in den Kasten setzte. In den unterhaltsamen Schlussminuten dann hätte die Heimelf die Partie gar noch auf Sieg drehen können. Zuvor war die Partie lange auf Augenhöhe, Flieden führte nach einem Konter, den Schaub per Kopf veredelte, früh, Alzenau aber verdiente sich den Ausgleich, als Kang sich nach einem Abschlag energisch durchsetzte und Grünewald auf 1:1 stellte. In Durchgang zwei waren die Gäste dann überlegen und gingen durch ein Eigentor in Front. Die Führung aber sollte nicht halten, seit sieben Spielen ist Remis-König Alzenau damit nun ohne Dreier.

Schlusslicht SV Steinbach unterlag mit 1:3 beim FSV Fernwald. In einer Partie auf mäßigem Niveau gewann der FSV dabei verdient, es war erst der zweite Sieg des FSV, der ansonsten aus zwölf Partien acht Remis holte. Die obere Tabellenhälfte ist damit wieder in Reichweite.

jam

Sonderspielformen aufgrund Corona: So geht es in den Oberligen weiter