2. Bundesliga

Der Hamburger SV ist sehr weit mit KSC-Stürmer Philipp Hofmann

Erneuter Preispoker um den Karlsruher Torjäger

Der HSV ist sehr weit mit Hofmann

Begehrter Angreifer: KSC-Stürmer Philipp Hofmann.

Begehrter Angreifer: KSC-Stürmer Philipp Hofmann. imago images

Der 27-jährige Mittelstürmer ist auch nach seinem geplatzten Wechsel zu Union Berlin willens, den KSC zu verlassen, hat dies den Verantwortlichen auch klar signalisiert - und ist mit dem HSV nach kicker-Informationen weitgehend einig. Knackpunkt ist wie in den Gesprächen mit den Köpenickern die Ablöseforderung der Badener. Mindestens zwei Millionen müsste der HSV entrichten.

Eigentlich zu viel für den klammen Klub, es sei denn Angreifer Lukas Hinterseer geht und bringt Ablöse ein; auch Defensiv-Allrounder Gideon Jung ist ein Verkaufskandidat, der als Besserverdiener zudem das Budget entlasten würde.

HSV-Sportdirektor Michael Mutzel wollte offiziell nicht bestätigen, dass die Gespräche mit Hofmann selbst sehr weit vorangeschritten sind, nennt den Mittelstürmer aber "einen interessanten Spieler". Allerdings betont er auch: "Wir werden keine verrückten Sachen machen." Der Preis-Poker um Hofmann läuft nun also zwischen dem KSC und Hamburg.

Sebastian Wolff

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten