Bundesliga

Der FC ist informiert: Wolfsburg will Kölns Bornauw

Beim belgischen Innenverteidiger geht es um die Ablöse

Der FC ist informiert: Wolfsburg will Kölns Bornauw

Verteidiger mit enormer Physis: Sebastian Bornauw vom 1. FC Köln.

Verteidiger mit enormer Physis: Sebastian Bornauw vom 1. FC Köln. imago images

Zu Wochenbeginn berichtete die WAZ davon, dass Sebastiaan Bornauw beim VfL Wolfsburg ins Visier geraten ist, mittlerweile sind die Niedersachsen schon einen Schritt weiter. Nach kicker-Informationen hat der VfL den 1. FC Köln in Kenntnis gesetzt, dass er den Innenverteidiger gerne verpflichten würde. Und: Das Wolfsburger Interesse stößt bei dem 22-jährigen Belgier offenbar auf Gegenliebe.

Bornauw, 2019 vom RSC Anderlecht nach Köln gewechselt, könnte bei Champions-League-Teilnehmer Wolfsburg den nächsten Schritt auf der Karriereleiter machen. In seiner ersten Bundesligasaison war er einer der Shootingstars, erlebte zuletzt eine Spielzeit mit Höhen (Siegtreffer am 34. Spieltag gegen Schalke) und Tiefen (künstliches Koma nach Rücken-Operation). Die Fähigkeiten des 1,91-Meter Hünen sind unzweifelhaft. Bornauw verfügt über eine enorme Physis, ein starkes Kopfballspiel (auch offensiv), eine gute Geschwindigkeit. Schwächen offenbart er im Spielaufbau.

Spielersteckbrief Bornauw
Bornauw

Bornauw Sebastiaan

Trainersteckbrief Glasner
Glasner

Glasner Oliver

Ablöse: Köln will wohl zweistelligen Millionenbetrag

Zwischen Wolfsburg und Köln geht es um die Ablöse. Rund sechs Millionen Euro soll der FC vor zwei Jahren an Anderlecht bezahlt haben, der VfL soll nun bereit sein, acht Millionen auf den Tisch zu legen für den Blondschopf, der in Köln noch bis 2024 unter Vertrag steht. Jedoch: Die Rheinländer sind auf Transfereinnahmen angewiesen, ihnen soll eine Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich vorschweben.

Bedarf hat der VfL in der Abwehrzentrale zweifelsohne. Jeffrey Bruma (Vertrag lief aus) verlässt den Klub, Nachwuchsmann Tim Siersleben gilt als Leihkandidat. Marin Pongracic präsentierte sich zuletzt nicht so stabil wie in seiner Premierensaison, ist auch nun wieder verletzt. Und auch das herausragende Innenverteidigerduo Maxence Lacroix und John Anthony Brooks trägt zumindest Fragezeichen mit sich. Lacroix ist nach seinem herausragenden Debütjahr beim VfL begehrt und könnte spätestens in einem Jahr dem Lockruf eines Top-Klubs erliegen, Brooks' Vertrag läuft in einem Jahr aus.

Thomas Hiete

Diese Bundesliga-Sommerneuzugänge stehen bereits fest