Nationalelf

Der Fall Kießling bringt Löw in Erklärungsnot

Nationalelf: Diskussion ums Leistungsprinzip

Der Fall Kießling bringt Löw in Erklärungsnot

Joachim Löw und Stefan Kießling

Der Torjäger und der Bundestrainer: Stefan Kießling wurde nicht von Joachim Löw berufen. imago

Denn: "Es wäre fahrlässig, wenn wir Spieler nicht nach Leistungskriterien auswählen." Doch das ist kein Argument gegen die Kritiker. Sondern genau der Punkt, an dem sie ansetzen.

Besonders im Fall Stefan Kießling (25): Dass der Leverkusener für den Test gegen Südafrika (Samstag, 5. September, noch dazu in der heimischen Bay-Arena) und das WM-Qualispiel gegen Aserbaidschan (Mittwoch, 9. September, in Hannover) nicht berufen wurde, bringt den Bundestrainer sehr wohl in Erklärungsnot. Grundsätzlich zählt schließlich auch Löw Kießling zum Kreis seiner WM-Kandidaten. Und: Der Bayer-Stürmer startete besser in die Saison als sämtliche Konkurrenten. Vier Spiele, vier Tore - so die beeindruckende Bilanz (kicker-Notenschnitt 2,0). Zum Vergleich: Miro Klose (31, Notenschnitt 5,25) schaffte in zwei Einsätzen keinen Scorerpunkt, saß bei Bayerns Topspiel gegen Wolfsburg folgerichtig 90 Minuten auf der Bank. Auch Stuttgarts Cacau (28) enttäuschte: null Tore, null Assists, Notenschnitt 4,38. Lediglich Mario Gomez (24, zwei Tore) und Lukas Podolski (24) spielten unterm Strich ordentlich - aber eben längst nicht so stark wie Kießling. Der absolvierte sein bisher letztes Länderspiel im Februar gegen Norwegen, stand danach noch einmal Anfang April (Liechtenstein/Wales) im Kader.

Kommentar von Thiemo Müller

Während man bei Bayer moderat reagiert (Sportdirektor Völler: "Kießling gab auf dem Platz die richtige Antwort"), wird Löw wegen der Nicht-Nominierung von Keeper Tim Wiese (28) aus Bremen attackiert. "Es ist schwer, an eine faire Chance zu glauben", so Sportdirektor Klaus Allofs (52). Für Trainer Thomas Schaaf (48) erfüllt dank internationaler Erfahrung einzig Wiese "alle Kriterien" einer Nummer 1. Die aber ist aktuell Robert Enke (32). Er spielt gegen Aserbaidschan, René Adler (24) gegen Südafrika. Manuel Neuer (23) und Wiese sollen ihre Chance im November bei Tests gegen Ägypten (auf Schalke) und Chile (in Köln) erhalten. Diese finden aber nur statt, falls Deutschland nicht in die WM-Play-offs muss - wo dann erneut Enke zwischen den Pfosten stünde.

Thiemo Müller