Regionalliga

Denker trifft mit einem Wembley-Tor

RWE-WSV: Spielunterbrechung - Ordner verletzt

Denker trifft mit einem Wembley-Tor

Thomas Denker kann es auch artistisch: Gegen den WSV traf er mit einem Wembley-Tor.

Thomas Denker kann es auch artistisch: Gegen den WSV traf er mit einem Wembley-Tor. imago

Selbst die TV-Bilder konnten nicht endgültig klären, ob der Ball beim Essener 1:0 im vollen Umfang hinter der Linie war, sprachen aber eher dagegen. Denker jedoch beteuerte: "Ich habe genau gesehen, dass der Ball drin war."

Über sein erstes Saisontor konnte sich der Verteidiger trotzdem nicht richtig freuen: "Mich ärgert, dass mir der Fehler beim Ausgleich unterlaufen ist. Da habe ich einen Moment nicht aufgepasst." Daniel Flottmann bedankte sich nach einem Freistoß von Tom Moosmayer per Kopfball zum 1:1-Endstand.

Ordner verletzt

RWE-Trainer Waldemar Wrobel war dennoch mehr als zufrieden: "Spielerisch hat der WSV uns nicht vor große Probleme gestellt. Eine Stunde haben wir den Gegner beherrscht, aber unsere Chancen nicht konsequent genutzt. Am Ende ließen bei uns die Kräfte nach." Sein Kollege Hans-Günter Bruns konnte mit dem Ergbnis gut leben: "Im ersten Durchgang haben wir alles vermissen lassen, wegen der Leistungssteigerung danach geht das Unentschieden aber in Ordnung."

Die äußerst hitzige Stimmung auf den Rängen entlud sich kurz nach der Pause. Die Partie wurde für fünf Minuten unterbrochen, weil ein Ordner aus dem Wuppertaler Block attackiert worden war und verletzt in eine Klinik gebracht werden musste.