DEL

DEL verschärft Teststrategie: Nur noch PCR

Neue Regelung nach zahlreichen Spielabsagen

DEL verschärft Teststrategie: Nur noch PCR

Die Coronafälle in München (hier Konrad Abeltshauser) haben die Liga zu einer verschärften Teststrategie veranlasst.

Die Coronafälle in München (hier Konrad Abeltshauser) haben die Liga zu einer verschärften Teststrategie veranlasst. imago images/Nordphoto

Unter anderem Red Bull München und die Düsseldorfer EG waren zuletzt von zahlreichen Coronafällen betroffen, weshalb in der Folge mehrere Partien abgesagt werden mussten, zuletzt am Dienstag das Spiel der Iserlohn Roosters gegen die DEG, das ursprünglich am Freitag ausgetragen werden sollte. Um künftig eine Quarantäne von ganzen Teams möglichst zu unterbinden, wird jetzt die Teststrategie verschärft.

Ab 1. November wird diese bei Mannschaften, die zu diesem Zeitpunkt noch ungeimpfte Spieler oder Offizielle in ihren Reihen haben, verbindlich. Nicht-geimpfte Personen werden ab dann dreimal pro Woche, geimpfte Personen sowie seit mehr als zwei Monaten genesene Personen einmal wöchentlich getestet. Als Testverfahren ist ausschließlich die PCR-Methode zulässig, teilte die DEL am Dienstag mit.

"Wir haben in den letzten Tagen gemerkt, dass die Dynamik der Infektionen zunimmt und die Behandlung durch die Behörden deutlich restriktiver geworden ist. Zuletzt waren wir deshalb gezwungen, gleich mehrere Spiele zu verlegen. Das oberste Ziel ist für uns, dass alle unsere Mitarbeiter sich bestmöglich geschützt fühlen und wir damit auch unseren Spielbetrieb sichern."

MK

Deftige Haie-Pleite: DEG schenkt Köln ein halbes Dutzend ein!

alle Videos in der Übersicht