Int. Fußball

Del Nido setzt Michel vor die Tür und holt Emery

Spanien: Marcelino neuer Trainer von Villarreal

Del Nido setzt Michel vor die Tür und holt Emery

Der neue starke Mann in Sevilla: Unai Emery.

Der neue starke Mann in Sevilla: Unai Emery. picture alliance

Sportlich lief es beim FC Sevilla zuletzt alles andere als rund. Die Andalusier kassierten vier Niederlagen in den letzten fünf Pflichtspielen und sind in der Tabelle der Primera Division mittlerweile auf Platz zwölf abgerutscht. Der UEFA-Pokalsieger von 2006 und 2007 hatte die schlechteste Hinrunde der vergangenen zehn Jahre hingelegt. Präsident del Nido war sehr "unzufrieden", zog jetzt nach der 0:2-Pleite am vergangenen Samstag beim FC Valencia die Reißleine und setzte Michel vor die Tür.

Der 49-Jährige hatte das Traineramt vor elf Monaten übernommen und ursprünglich einen Kontrakt bis Saisonende unterzeichnet. Michel ist nach Mauricio Pochettino (Espanyol Barcelona) und Mauricio Pellegrino (FC Valencia) der dritte Trainer, der in der laufenden Spielzeit in der ersten spanischen Liga seinen Hut nehmen muss.

Und der Nachfolger steht bereits fest: Unai Emery, der in Spanien schon Almeria und Valencia trainiert hat, unterschrieb bis zum Ende der laufenden Spielzeit und soll die Andalusier wieder in ruhige Gewässer führen.

Marcelino übernimmt in Villarreal

Auch Marcelino Garcia Toral hat in der jüngeren Vergangenheit schon Sevilla trainiert. Der 47-Jährige übernahm die Andalusier im Sommer 2011, musste seinen Stuhl aber im Februar 2012 schon wieder räumen. Nun hat er beim Absteiger FC Villarreal eine neue Aufgabe gefunden. Beim "Gelben U-Boot" unterschrieb er einen Vertrag bis Saisonende, der sich im Aufstiegsfall automatisch verlängert. Marcelino löst den glücklosen Julio Velázquez ab, der mit Villarreal am Wochenende nicht über ein 1:1 bei Almeria hinauskam. Der Champions-League-Teilnehmer von 2011 liegt in der Segunda División derzeit nur auf Rang sieben.