WM

Deco hört auf

Portugal: Rückkehr nach Brasilien steht bevor

Deco hört auf

Fußball, Weltmeisterschaft: Deco gegen die Elfenbeinküste

Sein letztes Tänzchen: Deco, hier gegen die Elfenbeinküste, trat aus Portugals Nationalelf zurück. imago

"Aus persönlichen Gründen werde ich leider nicht mehr spielen. Portugal wird für immer in meinem Herzen bleiben", erklärte der in Brasilien geborene Mittelfeldspieler, der bei der WM nur im Auftaktspiel der Iberer gegen die Elfenbeinküste (0:0) zu einem 62-minütigen Einsatz kam.

Der 32-Jährige war mit 19 Jahren nach Portugal übergesiedelt, wo er später beim FC Porto, mit dem er 2004 in der Arena AufSchalke unter Coach Jose Mourinho die Champions League gewann, eine neue Heimat fand.

Nach seiner Einbürgerung lief er am 29. März 2003 ausgerechnet gegen Brasilien erstmals für sein neues Land auf und erzielte gleich das Siegtor zum 2:1-Erfolg. Am Ende wurden es 75 Länderspiele und fünf Tore sowie der Vizetitel bei der EM 2004 und Platz vier bei der WM 2006.

Fußball, Deco und Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti.

Abschied auch aus London: Deco, hier mit Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti, steht vor einer Rückkehr nach Brasilien. imago

Deco steht derzeit noch ein Jahr in England beim FC Chelsea unter Vertrag, liebäugelt aber mit einer baldigen Rückkehr nach Brasilien. Mit dem FC Fluminense aus Rio de Janeiro steht der Spielmacher, der seine Glanzzeit zwischen 2004 und 2008 beim FC Barcelona erlebte, in Verhandlungen.

Mit den Katalanen holte er die spanische Meisterschaft 2005 und 2006 sowie 2006 auch die Champions League, als er mit der Azulgrana im Finale von Paris den FC Arsenal schlug (2:1). In dieser Spielzeit wurde er von der UEFA als bester Mittelfeldspieler der Königsklasse ausgezeichnet.