Bundesliga

Debütiert Rekordeinkauf Santamaria schon gegen Wolfsburg?

Freiburg: Keitel wieder dabei - Til braucht noch zwei Wochen

Debütiert Rekordeinkauf Santamaria schon gegen Wolfsburg?

Baptiste Santamaria

Baptiste Santamaria steht vor seinem Debüt für Freiburg. imago images

"Er hat eine gute Spielauffassung, ist sehr fleißig, präsent und wach auf dem Platz", nennt Christian Streich auf kicker-Nachfrage einige von Santamarias Vorzügen, die den Ausschlag dafür gaben, dass der Sport-Club etwa zehn Millionen Euro an den SCO Angers zahlt - so viel Geld wie noch nie zuvor für einen Akteur in der Freiburger Vereinshistorie.

Wer Streich kennt, weiß jedoch, dass er seine Aufstellung nicht nach Marktwerten oder Höhe der Ablösesummen komponiert. Santamaria muss, wie alle anderen, im Training überzeugen. Nachdem der Franzose wegen der vorgeschriebenen zwei Coronatests im Abstand von 48 Stunden den 3:2-Sieg in Stuttgart am Samstag nur von der Tribüne aus verfolgt hatte, nahm er am Sonntag im Rahmen der Spielersatzeinheit für Reservisten und Joker seinen Dienst im SC-Dress auf. Nach dem für die Profis freien Montag trainierte Santamaria am Dienstagvormittag dann erstmals im Kreise der gesamten Mannschaft.

Jetzt warten wir mal die Trainingswoche ab und dann schauen wir.

Christian Streich über ein mögliches Debüt von Baptiste Santamaria

Da der 25-Jährige voll im Saft steht, für Angers die ersten drei Saisonpartien in der Ligue 1 jeweils über 90 Minuten absolvierte, kann es sehr gut sein, dass er bereits am Sonntag sein Bundesliga-Debüt geben wird. "Jetzt warten wir mal die Trainingswoche ab und dann schauen wir", sagt Streich in typischer Manier.

Keitel ist wieder eine Option

Sollte der SC gegen Wolfsburg vom in Stuttgart überraschenden 4-1-4-1 zur gewohnten 4-4-2-Formation zurückkehren, wäre Santamaria für den Platz neben Nicolas Höfler auf der Doppelsechs prädestiniert. Diesen hatte in den Vorbereitungsspielen und im Pokal in Mannheim Yannik Keitel eingenommen. Nachdem der U-21-Nationalspieler in Stuttgart wegen muskulärer Probleme gefehlt hatte, kehrte er am Dienstag ins Mannschaftstraining zurück und dürfte gegen Wolfsburg wieder eine Option sein.

Til befindet sich noch im Aufbautraining

Bis Guus Til diesen Status erreicht, dauert es noch eine Weile. Nach seiner Ende August noch im Trikot von Spartak Moskau erlittenen Sprunggelenkverletzung befindet sich der niederländische Leihspieler fürs offensive zentrale Mittelfeld noch im Aufbautraining. In etwa zwei Wochen werde Til wohl ins reguläre Übungsgeschehen eingreifen, schätzt Streich.

Carsten Schröter-Lorenz

Von Rudys Alptraum bis zu Sanés Gala: So schlugen sich die Neuen