Amateure

Debütant Hoxha beruhigt die Stuttgarter Kickers

Oberliga Baden-Württemberg - 13. Spieltag

Debütant Hoxha beruhigt die Stuttgarter Kickers - Dobros netzt viermal für Nöttingen

Doppelpack beim Debüt: Lirim Hoxha (Zweiter von rechts) ließ gegen Bruchsal alle Zweifel am Heimsieg verstummen.

Doppelpack beim Debüt: Lirim Hoxha (Zweiter von rechts) ließ gegen Bruchsal alle Zweifel am Heimsieg verstummen. imago images/Pressefoto Baumann

Oberliga Baden-Württemberg

Vier Siege aus den vergangenen fünf Ligaspielen - die Stuttgarter Kickers liefern derzeit Ergebnisse im Stile einer Spitzenmannschaft ab. Das Spiel gegen den 1. FC Bruchsal offenbarte vielleicht nicht ganz einen Klassenunterschied, doch insgesamt waren die "Blauen" klar überlegen. Riehle tankte sich in der 39. Minute energisch durch, setzte nach zwischenzeitlichem Ballverlust sofort nach, schnappte sich die Kugel wieder und schoss das 1:0. Die Männer aus dem Stadtteil Degerloch mussten sich allenfalls dem Vorwurf aussetzen, aus den vorhandenen Chancen zu wenig Kapital geschlagen zu haben. Doch ausgerechnet ein 19-jähriger Debütant war der abgezockteste Stuttgarter an diesem Nachmittag. Erst traf er in der 58. Minute zum 2:0, dann eröffnete er die Schlussviertelstunde mit einem schönen Drehschuss zum 3:0. Die 2.250 Zuschauer durften feiern, auch wenn aktuell "nur" Platz vier eingenommen wird.

Spitzenreiter bleibt der SGV Freiberg, der gegen Abstiegskandidat Freiburger FC aber beinahe gepatzt hätte. Nach der frühen Führung durch Zinram (3.), der nach schöner Kombination über die linke Seite vollstreckte, schien es ein Samstag im erwarteten Rahmen zu werden, alles sprach für einen klaren Heimsieg. Aber kurz vor dem Pausentee war auf einmal Martinelli zur Stelle und glich mit einem schönen Schlenzer aus rund 20 Metern für die Breisgauer aus. Ein Wirkungstreffer, der erst in der 85. Minute aus den Kleidern geschüttelt wurde, als Söklers Kontertor doch noch den Dreier auf das Freiberger Konter buchte.

Gut erholt von der jüngsten 1:2-Niederlage in Rielasingen-Arlen zeigte sich die TSG Backnang gegen die Sport-Union Neckarsulm.  Die ersten gefährlichen Torannäherungen hatten zwar die Gäste, aber produktiv war allein Backnang. Zum ersten Mal in der 24. Minute, da zog Santoro von links nach innen und bugsierte das Leder gefühlvoll ins Eck. Die zweite Hälfte war noch keine 120 Sekunden alt, da nahm Loris Maier eine halbhohe Hereingabe technisch sauber mit und spitzelte das Leder im hohen Tempo ins Tor. Der starke TSG-Torwart Guttenson und eine in manchen Szene fast schon unfassbare Chancen-Verschwendung der Neckarsulmer führten dazu, dass mit fortschreitender Spielzeit die Weichen immer mehr auf Heimsieg gestellt wurden, erst recht als Marinic per Steilpass auf und davon war und er Gästekeeper Mai auch noch spektakulär überlupfte (62.).

Im Verfolgerfeld befinden sich Astoria Walldorf II (3:0 gegen den TSV Ilshofen) und der FC 08 Villingen (2:0 gegen den SV Linx) nach ihren Heimsiegen weiter in Lauerstellung.

Am Sonntag musste der FSV 08 Bietigheim-Bissingen erstmals seit dem 27. August wieder das bittere Gefühl einer Punktspiel-Niederlage schmecken. Und das auch noch beim Abstiegskandidaten SV Oberachern, der mit dem 3:1-Sieg auf einen Nichtabstiegsplatz springt. Schon nach wenigen Sekunden verwandelte Durmus einen Foulelfmeter zur SVO-Führung. Ludwig setzte nach 34 Minuten das 2:0 drauf, als er nach einem Eckball einen Abpraller sehenswert in Rückenlage ins Tor lenkte. Mit dem 3:0 durch Awell (76.) war die Partie endgültig entschieden, Kasiar gelang immerhin noch der Ehrentreffer (87.)

Neue Hoffnung für den SSV Reutlingen

Auf den unteren Rängen der Tabelle bescherte Kuengienda dem SSV Reutlingen gegen den 1. CfR Pforzheim den ersten Heimsieg der Saison. Beim Tor des Tages nach gut einer halben Stunde hatte Schwaiger mit einer tollen Flanke maßgeblichen Anteil, dass Kuengienda am langen Pfosten einnicken konnte. Damit beträgt der Rückstand auf den rettenden Platz 13 zwar immer noch sieben Punkte, aber der ehemalige Zweitligist darf sich dennoch realistische Hoffnungen auf ein Happy-End am Saisonende machen, hat er schließlich noch drei Partien weniger absolviert als der auf Platz 13 rangierende SV Oberachern.

Die Luft wird allmählich dünn für den TSV Ilshofen und den FV Lörrach-Brombach. Ilshofen hatte bei Astoria Walldorf II wie schon erwähnt nichts zu melden (0:3), Lörrach-Brombach holte dank "Doppelpacker" Eschmann immerhin ein 2:2 in Dorfmerkingen, doch strenggenommen helfen bei einem Mitkonkurrenten im Abstiegskampf so langsam nur noch Siege.

Mit einem solchen Sieg verschaffte sich der FC Nöttingen gegen den 1. Göppinger SV Luft im Tabellenkeller. Zwar ist Fußball noch immer ein Mannschaftssport, doch beim 4:1 war Niko Dobros mit seinen vier Treffern - alle in der ersten Halbzeit - der klare Mann des Tages. Die Gäste mussten sich dieser Urgewalt ab der 20. Minute zu zehnt stellen, da Brück Gelb-Rot sah.

stw