Tennis

Davis-Cup-Finalturnier in Madrid, Turin und Innsbruck

DTB spielt zunächst in der Landeshauptstadt Tirols

Davis-Cup-Finalturnier in Madrid, Turin und Innsbruck

Im November 2019 trug sich Spanien als letzte Nation in die Siegerliste des Davis Cup ein.

Im November 2019 trug sich Spanien als letzte Nation in die Siegerliste des Davis Cup ein. picture-alliance

Jede Stadt wird zwei der sechs Gruppen ausrichten. In der spanischen Hauptstadt Madrid werden dann zwei Viertelfinals, im österreichischen Innsbruck und in Turin/Italien jeweils ein Viertelfinale stattfinden. Madrid richtet zudem die Halbfinals und das Endspiel aus. Das Finalturnier war coronabedingt um ein Jahr verschoben worden.

Ab 25. November startet in der Tiroler Landeshauptstadt unter anderem die Gruppe F mit Österreich, Deutschland und Serbien. Zudem spielen dort Frankreich, Großbritannien und Tschechien in Gruppe C. In Madrid sind Spanien, Russland und Ecuador (Gruppe A) sowie in Gruppe B mit Kanada, Kasachstan und Schweden dabei. In Turin spielen Kroatien, Australien und Ungarn sowie die USA, Italien und Kolumbien. Das Endspiel der elftägigen Veranstaltung steigt am 5. Dezember.

2019 hatte Spanien den Davis Cup im Finale gegen Kanada gewonnen, der bei der siebentägigen Premiere 2019 aus allen Nähten geplatzt war. So endete die Vorrundenpartie zwischen den USA und Italien erst um 4.04 Uhr nachts. Ab dem Jahr 2022 soll die Endrunde von 18 auf 16 teilnehmende Teams reduziert werden.

dpa