FIFA WM

"Das ist eine Sauerei": Addo kritisiert Elfmeterpfiff scharf

Black Stars unterliegen Portugal knapp

"Das ist eine Sauerei": Addo kritisiert Elfmeterpfiff für CR7 scharf

Bedient von der Schiedsrichterleistung: Ghanas Trainer Otto Addo.

Bedient von der Schiedsrichterleistung: Ghanas Trainer Otto Addo. picture alliance/dpa

Auch eine halbe Stunde nach Spielschluss konnte es Otto Addo noch nicht verstehen. Nicht verstehen, dass Schiedsrichter Ismail Elfath aus den USA Portugal Mitte der zweiten Halbzeit auf die Siegerstraße geschickt hatte mit einem Elfmeterpfiff, der nach einem allenfalls Minimalkontakt ertönt war.

Schiedsrichter "definitiv nicht" auf Ghanas Seite

Dennoch zeigte der Referee nach dem Duell zwischen Mohammed Salisu und Cristiano Ronaldo auf den Punkt. Für Addo "eine Sauerei". "Der Schiedsrichter hat definitiv nicht auf unserer Seite gestanden. Wir spielen den Ball, dann kommt ein Kontakt zustande. Wir spielen den Ball, eigentlich ist das ein Foul an uns", so der langjährige Bundesligaspieler über die "Fehlentscheidung".

Ich weiß nicht, ob der Video-Schiedsrichter geschlafen hat.

Otto Addo

Besonders das Ausbleiben einer Intervention des Video-Assistenten machte Addo zu schaffen. "Ich weiß nicht, was die gemacht haben, ob der Video-Schiedsrichter geschlafen hat. Dass man sich nicht mal diese Szene anguckt, ist Wahnsinn", schimpfte er, und monierte mangelnde Erklärungsbereitschaft des Unparteiischen: "Ich habe gefragt, ob ich nach dem Spiel kurz mit dem Schiedsrichter sprechen kann. Ich bekam die Antwort, er sei in einem Meeting und dies sei nicht möglich. Es wäre schön, wenn er ein paar Minuten für den Trainer gehabt hätte."

Gratulation mit Seitenhieb

Bei allem Frust vergaß der 47-Jährige es aber dennoch nicht, Cristiano Ronaldo zu dessen Rekordtor zu gratulieren, mit dem sich CR7 zum ersten Spieler aufschwang, der bei fünf Weltmeisterschaften traf: "Herzlichen Glückwunsch an ihn, dass er nun bei seiner fünften Endrunde getroffen hat."

Ghana hatte kurz nach dem schmeichelhaften Führungstreffer Portugals zwar durch André Ayew den Ausgleich geschafft, dann aber schickte Bruno Fernandes die Iberer mit zwei Superassists auf Joao Felix und Rafael Leao Richtung Sieg. Die Afrikaner verkürzten zwar noch, doch mehr war nicht mehr, trotz einer Slapstick-Situation in der Nachspielzeit von Portugals Keeper Diogo Costa.

Optimismus überwiegt Enttäuschung

"Natürlich sind wir jetzt enttäuscht, vor allem wegen der Elfmetersituation. Wir haben gegen ein Weltklasseteam mutig gespielt, wir haben alles versucht, wir sind fast zurückgekommen, hätten es fast geschafft", ärgerte sich Addo, verabschiedete sich dann aber doch optimistisch: "Wir haben noch Chancen", sein Team könne sowohl gegen Südkorea als auch Uruguay gewinnen.

Jörg Wolfrum, mja