Virtual Bundesliga

VBL: "Das glaubst du nicht" - Starke Last-Minute-Bremer

Werder holt neun Punkte in der VBLCC

"Das glaubst du ja nicht": Last-Minute-Bremer rücken Paderborn auf die Pelle

'BerkayLion' (li.) und 'Henning' waren bis in die Schlussminuten fokussiert.

'BerkayLion' (li.) und 'Henning' waren bis in die Schlussminuten fokussiert. DFL/Getty Images/Alexander Scheuber

"Es ist noch nicht vorbei", ahnte VBL-Moderator Tim 'Latka' Schwartmann schon, als Kiels eSportler Julius Kühle den Ball tief in der Nachspielzeit zum eigenen Torhüter zurückgeben wollte. 'Juli' führte mit 1:0 und musste nur noch wenige Sekunden überstehen, um Holstein in Division Nord-West immerhin einen Punkt gegen Bremen zu bescheren. Der Rückpass missriet allerdings, der Schlussmann kam nicht vor der Torauslinie ans digitale Leder - ein letzter Eckball für Werder. 

Spieltag 23

"Was hat Juli da nur angestellt?", fragte Schwartmanns Kollege Florian Hauser am Mikro, während die Hereingabe in den Kieler Sechzehner segelte. Einen Wimpernschlag später war der Ball im Netz, der Endstand lautete 1:1. Gefolgt von wilden Schreien seitens der Kommentatoren. "Bist du wahnsinnig?", rief Hauser: "Das glaubst du ja nicht!" Kiel stand ohne Zählbares da, 'BerkayLion' hatte Bremen doch noch zum Sieg geführt. Kurios: Schon die Partie zuvor hielt Last-Minute-Wahnsinn parat. 

"Teufelskerl" 'Henning' erzwingt das 4:4

Nach einem 3:1-Sieg im anfänglichen Doppel absolvierte Henning Wilmbusse das erste Einzel für Werder. Gegen Colin Völter entwickelte sich schnell ein offensiver Schlagabtausch: Der Kieler ging in Führung, 'Henning' glich aus, anschließend zog Völter bis Mitte der zweiten Hälfte auf 3:1 davon. Das 2:3 aus Werder-Sicht konterte 'Cooolliiin' zügig durch seinen vierten Treffer. In der 84. Ingame-Minute gelang Wilmbusse der erneute Anschluss - es schien allerdings zu wenig zu sein. 

VBLCC: Reus, Boniface & Co. - Wer erhält VBL-Power-Items in Nord-West?

Mit dem letzten Angriff in die Nachspielzeit hinein erzielte der Werder-Profi doch noch den 4:4-Ausgleich - trotz Zeitdruck ruhig und präzise vorgetragen. Was Hauser dazu verleitete, 'Henning' gar als "Teufelskerl" zu bezeichnen. Die abgezockten Last-Minute-Bremer sammelten insgesamt neun Zähler am Dienstagabend. Denn auch der VfL Bochum (4:4, 3:2, 4:1) und der 1. FC Magdeburg (3:0, 3:2) konnten den Grün-Weißen keinen Punktverlust zufügen - Werder erobert Rang zwei. 

Paderborn strauchelt - auch wegen Regelverstoß

Was auch daran liegt, dass der FC St. Pauli seine drei Spieltage allesamt aufgrund von Krankheiten im Team absagen musste. Die eKiezkicker haben aktuell sieben Punkte Rückstand auf Werder - bei allerdings auch vier Begegnungen weniger. Bremen wiederum ist bis auf drei Zähler an Tabellenführer SC Paderborn herangerückt, der gleich zweimal strauchelte. Gegen Borussia Dortmund (1:2, 2:2, 5:2) holten die Ostwestfalen zum Start nur ein Remis. 

Zum Abschluss des Abends musste sich der SCP darüber hinaus Hannover 96 geschlagen geben. Das 2vs2 verloren Jonas Wirth und Jamie Bartel mit 1:2, 'Jonny' - jüngst als Top-Performer der Hinrunde ausgezeichnet - glich in seinem Einzel (4:2) aus. 'Chaser' konnte es seinem Teamkollegen jedoch nicht nachmachen, er unterlag 96-eSportler 'Yaronaldo' mit 0:3. Allerdings nicht auf dem virtuellen Rasen, sondern am Grünen Tisch: Bartel hatte drei Leverkusen-Objekte aufgestellt. 

nas

VBLCC: Musiala, Stindl & Co. - Wer erhält VBL-Power-Items in Süd-Ost?