2. Bundesliga

Nürnbergs Tom Krauß erzielt erstes Profitor zum 2:1 gegen Paderborn

Nürnbergs Youngster erzielt erstes Profitor zum 2:1 gegen Paderborn

Das erste Mal für "Träumer" Krauß - Schweinsteiger wusste es als Erster

"Ein Traum": Nürnbergs Matchwinner Tom Krauß.

"Ein Traum": Nürnbergs Matchwinner Tom Krauß. imago images

Über die Verteilung der drei Punkte am Ostersonntag gab es im Nürnberger Stadion nach Abpfiff keine zwei Meinungen. "Ein mehr als verdienter Sieg." Das sagte SCP-Trainer Steffen Baumgart. "Wir haben sehr verdient gewonnen." Das sagte Nürnbergs Torschütze zum 1:0, Manuel Schäffler. "Es ist ein Traum in Erfüllung gegangen." Das sagte Tom Krauß, der mit seinem Premierentreffer für die Mittelfranken die drei Punkte letztlich sicherte.

Dass es abermals ein Nervenspiel für die Nürnberger wurde, dass hätten sie sich allerdings sparen können. Defensiv ließen sie fast nichts anbrennen, was auch Club-Coach Robert Klauß zufrieden feststellte: "Wir haben es geschafft, Paderborn weit von unserem Tor wegzuhalten."

Dennoch mussten die Nürnberger aus dem Nichts den Ausgleich schlucken, weil Lukas Mühl den Paderborner Stürmer Christopher Antwi-Adjei nicht stellen konnte. Es war eine der wenigen Momente, in der die Baumgart-Elf funktionierte, ansonsten gab es für den Coach der Ostwestfalen nicht viel zu sagen, "weil es nicht das war, was ich von meiner Mannschaft sehen möchte".

Dovedans unglaublicher Fehlschuss

Sein Gegenüber dagegen sah eine ganze Menge von seiner Mannschaft, was ihn erfreute. Für Klauß war - wie zuletzt auch beim 2:2 im Derby in Fürth - die "Intensität der Schlüssel", zudem "haben wir uns viele Torchancen herausgespielt". Allein in Sachen Verwertung haperte es einmal mehr beim FCN. Ganz eklatant bei Schäfflers schwach geschossenem Elfmeter, noch krasser bei Nikola Dovedans Riesenchance in der Nachspielzeit, als der eigentlich technisch beschlagene Joker das leere Tor aus 35 Metern verfehlte. Nur gut für die Nürnberger, dass nach diesem Saisonrückblick-würdigen Fehlschuss prompt der Abpfiff erfolgte und der Club seit dem 20. Dezember den ersten Heimsieg einfuhr.

Und damit zurück zum Traum von Matchwinner Krauß. Dieser hatte nämlich zwei Seiten. Zum einen die des 19-Jährigen, der berichtete, dass "mir viele so einen Schuss noch nicht zutrauen, aber ich war überzeugt von mir, dass ich den reinmache".

Viele trauen mir so einen Schuss noch nicht zu.

Tom Krauß

Zum anderen gab es da noch die Weissagung von FCN-Assistenztrainer Tobias Schweinsteiger, der auf Krauß schon nach dem Warmlaufen als Matchwinner wettete. Sein Chef Klauß kam nämlich wie nach jedem Aufwärmen in die Kabine und fragte: "Wer schießt heute das Siegtor für uns?" Schweinsteigers Antwort: Tom Krauß. "Die anderen haben noch gelacht", grinste der Siegtorschütze nach Abpfiff bei "Sky" in die Kamera, "aber alle haben sich für mich gefreut, das zeigt auch den Teamgedanken."

Mal sehen, auf wen Schweinsteiger beim Auswärtsspiel am nächsten Sonntag beim abgeschlagenen Schlusslicht Würzburger Kickers wettet. Krauß hätte sicher nichts dagegen, wenn er seinen Namen wieder hören würde. Lachen dürfte dann keiner mehr, schließlich hat der Youngster nun sein erstes Profi-Tor in der Tasche.

bst