Bundesliga

Das bringt der 8. Spieltag: Krisenduell in München - Blaupause für den BVB?

Bremen gegen die Heimschwäche - Letschs Debüt in Leipzig

Das bringt der 8. Spieltag: Krisenduell in München - Blaupause für den BVB?

Es läuft aktuell nicht für Julian Nagelsmann (li.) und Gerardo Seoane.

Es läuft aktuell nicht für Julian Nagelsmann (li.) und Gerardo Seoane. imago images

Bei Bayern und Bayer läuft's nicht

Am Freitagabend (20.30 Uhr) startet der Spieltag mit dem Duell zwischen Bayern und Leverkusen. Bei beiden Teams läuft es aktuell nicht rund, die Münchner holten aus den vergangenen vier Ligaspielen nur drei Punkte, die Werkself hat erst fünf Zähler auf dem Konto und steht auf Platz 16. Dass vor einem Duell der beiden Teams keines auf einem der ersten vier Plätze stand, gab es zuletzt am 12. Spieltag 2006/07, als Bayern 3:2 in Leverkusen gewann. Speziell an der Chancenverwertung muss der FCB arbeiten. "Wir müssen vier Eins-gegen-eins-Situationen gegen den Torwart nutzen, um Spiele zu gewinnen. Wenn wir das nicht machen, gewinnen wir nicht. Das ist eigentlich recht simpel", sagte Coach Nagelsmann nach dem 0:1 in Augsburg.

Holt sich der BVB die Tabellenführung?

Am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) geht es um die Tabellenführung. Sollte Union in Frankfurt verlieren, würde der BVB mit einem Dreier die Tabellenführung übernehmen. Das gelang Dortmund schon einmal durch einen Auswärtssieg in Köln am 8. Spieltag: 2010/11 mit einem 2:1 unter Jürgen Klopp. Für Schwarz-Gelb gilt in der Bundesliga entweder Sekt oder Selters, denn saisonübergreifend spielte Dortmund seit 14 Partien nicht mehr unentschieden. Das letzte Remis der Borussia war das 1:1 in Köln am 27. Spieltag der Vorsaison.

Union wird allerdings alles daransetzen, vor dem BVB zu bleiben. Die Eisernen spielen eine erstklassige Saison und haben als einziges Team der Bundesliga noch kein Spiel verloren (fünf Siege, zwei Remis). "Es ist eine gewisse Bestätigung für den Aufwand, den wir tagtäglich betreiben. Von daher ist es kein Zufall, weil es hart erarbeitet ist", weiß Mittelfeldmann Khedira. 

Junge Wilde in Stuttgart - Letschs Debüt in Leipzig

Bundesliga - 8. Spieltag

Drei weitere Spiele stehen am Samstagnachmittag an. Unter anderem gastiert Stuttgart in Wolfsburg, der VfB will im achten Anlauf endlich den ersten Sieg der Saison holen. Die beiden jüngsten Teams der Liga treffen aufeinander: Stuttgarts eingesetzte Spieler waren diese Saison im Schnitt 23,9 Jahre alt, die Wolfsburger 25,2. Es ist auch ein Duell zwei enttäuschter Vereine, denn es empfängt der 17. den 16.. 

Das Spiel zwischen Leipzig und Bochum ist ebenfalls eines zweier Mannschaften, die bisher ganz und gar nicht mit der Spielzeit zufrieden sind. Beide Klubs spielen aktuell die jeweils schwächste Saison ihrer Bundesligahistorie: RB steht nach sieben Spieltagen erst bei acht Punkten, der VfL bei einem. Beim Revierklub ist mittlerweile klar, wer die Wende schaffen soll, denn die Nachfolge von Thomas Reis ist geklärt: Thomas Letsch ist der neue Coach und soll die Bochumer aus dem Tabellenkeller führen. "Es sind erst sieben Spiele absolviert, es ist also noch sehr viel Zeit", so der neue Mann. "In der vorigen Saison ist hier etwas Fantastisches passiert mit dem Klassenerhalt, das wollen wir wieder schaffen."

Der Tabellendritte aus Freiburg hat die Mainzer zu Gast. Nur zwei seiner zehn Treffer erzielte Freiburg in Heimspielen. Das unterbietet nur Gegner Mainz, der zu Hause ein Tor verbuchte, in der Fremde aber schon sechs. An der Saison der Breisgauer gibt es allerdings ansonsten wenig zu meckern, in sieben Spielen sprangen nämlich bereits 14 Punkte heraus. 

Bremen gegen die Heimschwäche

Das Topspiel am Samstagabend (18.30 Uhr) findet im Bremer Weserstadion statt, der Zehnte Werder empfängt den Sechsten aus Mönchengladbach. Der SVW will zwingend etwas gegen seine Heimschwäche tun, denn nur er wartet in der Bundesliga seit neun Heimspielen auf einen Sieg. Gladbach hingegen ist als einziger Klub seit sieben Auswärtsspielen ungeschlagen. Die Statistik spricht also für die Fohlen, die wieder auf Plea bauen können, aber um Thuram bangen. Auf Bremer Seite besteht Hoffnung auf ein Comeback von Bittencourt, der die Woche wieder mit der Mannschaft trainiert hat. 

Bestätigt Augsburg seine gute Form auf Schalke?

Der Bundesliga-Sonntag wird um 15.30 Uhr mit dem Spiel zwischen Hertha und Hoffenheim eröffnet. Die Berliner, die in der Bundesliga zuletzt dreimal in Folge nicht verloren (fünf Punkte), mussten in der vergangenen Woche einen Nackenschlag personeller Natur verkraften, denn bei Boetius wurde ein Tumor im Hoden diagnostiziert. "Er hat sein Lachen nicht verloren", berichtete Coach Schwarz nach der Operation des Mittelfeldmannes. "Das ist eine sehr, sehr gute Nachricht." Mit Sicherheit auch für Boetius wird die Hertha versuchen, im Heimspiel gegen Hoffenheim drei Punkte einzufahren. 

Abgerundet wird der Spieltag am Sonntagabend (17.30) mit Schalkes Heimspiel gegen Augsburg. Eine Frage vor dem Duell ist: Wer will den Ball haben? Denn Schalke verzeichnete bislang nur 40 Prozent Ballbesitz und damit den geringsten Anteil ligaweit. Es folgen Gegner Augsburg und Spitzenreiter Union mit je 41 Prozent Ballbesitz. Die etwas breitere Brust dürfte der FCA haben, denn Augsburg reist mit zwei 1:0-Siegen in Folge im Rücken an, zuletzt gab es den Überraschungscoup gegen die Bayern. 

mst

Wer hat das schönste Design? Das Trikot-Ranking der Bundesliga