Bundesliga

Darum schaut Herrlich bei Volland genau hin

Gute Frühform beim Start ins zweite Leverkusen-Jahr

Darum schaut Herrlich bei Volland genau hin

Im Fokus bei Bayer und Trainer Heiko Herrlich: Leverkusens Offensivspieler Kevin Volland.

Im Fokus bei Bayer und Trainer Heiko Herrlich: Leverkusens Offensivspieler Kevin Volland. imago

Aus Bayer Leverkusen Trainingslager in Zell am See berichtet Oliver Bitter

Die Bilanz liest sich mit 31 Spielen und neun Toren keineswegs verheerend, doch so richtig zufrieden war Kevin Volland, der vor einem Jahr für 20 Millionen aus Hoffenheim nach Leverkusen kam, mit seiner ersten Saison bei der Werkself nicht.

Spielersteckbrief Volland
Volland

Volland Kevin

Trainersteckbrief Herrlich
Herrlich

Herrlich Heiko

Umso besser sein Start zum zweiten Anlauf: Ganz im Stile eines Trägers sorgte Volland beim bisher besten Vorbereitungsspiel der Werkself für den einzigen Leverkusen Treffer, als er eine feine Flanke von Leon Bailey per Kopf ins Tor von Antalyaspor lenkte. Insgesamt wirkte er sehr aktiv, da schmälerte seine Leistung kaum, dass er anschließend einen Elfmeter verschoss.

Richtig gut war er auch in seinem ersten Jahr in Leverkusen gestartet, doch nach starker Vorbereitung ließ er zunächst viele Wünsche offen. "Es gab mehrere Spiele, in den ich fit war, über die ich aber nachher sagen musste: das war nix', bekannte Volland im kicker Gespräch in der Winterpause. "Es kam zunächst aber auch alles zusammen was man nicht braucht: Hand gebrochen, dann eine Rote Karte, dann auch noch die schwere Muskelverletzung im Oberschenkel."

Dennoch: immerhin hat er während dieser Phase seinen ersten Treffer in der Champions League und auch sein erstes Tor für die Nationalmannschaft erzielt. Und so ganz allmählich taute er dann auch in der Rückrunde auf, obwohl die Bayer Elf insgesamt natürlich viele Wünsche offen ließ.

Ohne Chicharito werden die Karten neu gemischt

"In der Rückrunde lief es besser, da war ich auch wieder torgefährlich", sagt Volland. Das versucht er nun gleich zu Beginn an wieder hinzubekommen. Die ersten Ansätze waren erneut verheißungsvoll, und nach dem Weggang von Mittelstürmer Chicharito werden die Karten im Angriff neu gemischt.

Bleibt abzuwarten, ob Bayer auf den Weggang des Mexikaners reagiert und noch einen Stürmer verpflichtet. Auch deshalb wird Trainer Heiko Herrlich bei Volland genau hinschauen.